Merkendorf baut LED-Straßenbeleuchtung aus

09.06.2021 – Die Stadt Merkendorf hat die N-ERGIE Aktiengesellschaft beauftragt, die Leuchtmittel von 408 der insgesamt 585 Lampen auf Leuchtdioden, sogenannte LED, umzustellen. 177 Stück waren bereits im Vorfeld modernisiert worden.

Die verbauten LED-Retrofit vermindern dem Energieversorger zufolge den Energieverbrauch gegenüber den bisher eingesetzten Leuchtmitteln um bis zu 70 Prozent. So sollen jährlich rund 22 Tonnen CO2 eingespart werden können. Zudem sei das warm-weiße Licht der Leuchten durch die reduzierte UV-Strahlung besonders insektenfreundlich.

N-ERGIE-LED-Merkendorf Web

Erster Bürgermeister Stefan Bach und Markus Prokopczuk, Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE, präsentieren die umgerüstete Straßenbeleuchtung. Foto: N-ERGIE Aktiengesellschaft

Die eingesetzte LED-Technik verbessere auch die Verkehrssicherheit. „Durch eine Lichtbündelung der LED-Leuchten wird das Licht gezielt auf die Straßen und Wege gelenkt. So reduziert sich das Streulicht, was die Anwohner entlastet, weil die Leuchte weniger Licht auf der Rückseite erzeugt“, erläutert Markus Prokopczuk, Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE.

Einsparung von rund 62.000 Tonnen CO2

Für rund 250 Kommunen ist die N-ERGIE Ansprechpartner, wenn es um die Straßenbeleuchtung geht. Als regionaler Stromversorger wartet N-ERGIE insgesamt rund 90.000 Leuchten in 250 Kommunen und ist für ein Straßenbeleuchtungsnetz von ca. 4.100 Kilometern Länge verantwortlich.

Seit 2004 konnte die N-ERGIE nach eigenen Angaben durch die Umstellung der kommunalen Straßenbeleuchtung rund 62.000 Tonnen CO2 einsparen. (ds)

www.n-ergie.de

Share