Wirtschaftlicher SMGW-Rollout: Netze BW und EMH metering entwickeln Lösung

Die 1:n-Lösung ermöglicht die Anbindung mehrerer mME an ein einziges SMGW. Dadurch soll der Rollout wirtschaftlicher werden. Foto: EMH metering

23.06.2021 – Im Zuge des Smart Meter-Rollouts werden in den kommenden Jahren zahlreiche Haushalte und Unternehmen mit modernen Messeinrichtungen (mME) und Smart Meter Gateways (SMGW) ausgestattet. Netze BW und EMH metering entwickeln vor diesem Hintergrund gemeinsam eine technische Lösung, die den Rollout effizienter und wirtschaftlicher macht. Die sogenannte 1:n-Lösung ermöglicht dafür die Anbindung mehrerer moderner Messeinrichtungen an ein einziges Smart Meter Gateway. Das senke, so Netze BW und EMH metering in einer gemeinsamen Pressemeldung, die Kosten des Pflichtrollouts für Messstellenbetreiber erheblich.

Bei der 1:n-Lösung erfolgt die Kommunikation zwischen Zähler und SMGW über Funk im wireless M-BUS-Protokoll entsprechend OMS-Standard (Open Metering System). Dadurch ist die Lösung interoperabel einsetzbar. Das Protokoll wurde so weiterentwickelt, dass künftig die eichrechtlichen und regulatorischen Vorgaben bei Umsetzung des Tarifanwendungsfalls (TAF) 7 im wM-BUS-Protokoll eingehalten werden. Die Firmware seines SMGW CASA hat EMH metering ebenfalls angepasst. Die 1:n-Lösung wird künftig alle Anforderungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) an ein intelligentes Messsystem erfüllen.

In den ersten beiden Quartalen hat das System die Labortests bei Netze BW erfolgreich durchlaufen. Derzeit bereitet die Netze BW die Feldtests vor. Das Unternehmen aus Baden-Württemberg plant außerdem Interoperabilitäts-Tests mit weiteren SMGW-Herstellern. Auf diese Weise will man sicherstellen, dass die Lösung auch mit anderen Partnern betrieben werden kann. (jr)

www.emh-metering.com

www.netze-bw.de

Share