Teststrecke für Hybrid-Oberleitungs-Lkw

28.06.2021 – Im Projekt eWayBW testet das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg den elektrischen Betrieb von Hybrid-Oberleitungs-Lkw. Die Teststrecke auf der B 462 in Baden-Württemberg zwischen Kuppenheim und Gernsbach-Obertsrot wurde heute in Betrieb genommen. Die Testphase läuft drei Jahre, das Projekt eWayBW startete 2017. Nach Angaben der Projektpartner verursachen Lkw heute rund 30 Prozent der CO2-Emissionen im deutschen Verkehrssektor – und der Güterverkehr auf der Straße wird zunehmen.

Hybrid-Oberleitungs-Lkw_eWayBW Web
Testfahrt der Hybrid-Oberleitungs-Lkw auf einer Landstraße in Badem-Württemberg. Foto: eWayBW/Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg

Die Netze BW ist Projektpartner. Ihre Dienstleitungssparte wird die Lkw-Oberleitung der Teststrecke mit den dazu gehörenden elektrotechnischen Anlagen betreiben, um die Hybrid-Oberleitungs-Lkw während der Testphase rund um die Uhr mit Energie zu versorgen. Im Gegensatz zu den sogenannten eHighWay-Projekten, die auf Autobahnen durchgeführt werden, ist eWayBW das einzige Vorhaben deutschlandweit, das die Hybrid-Oberleitungs-Technologie auf einer Landstraße testet.

Auswirkungen des Oberleitungsbetriebs auf die Netze untersuchen

Des Weiteren wird der Netzbetreiber seine Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Testbetrieb in die wissenschaftliche Begleitforschung einbringen. Dazu zählen beispielsweise die Auswirkungen des Oberleitungsbetriebs auf die vorgelagerten Netze. Zudem arbeitet Netze BW an Lösungen für einen kommerziellen Betrieb der Oberleitungsinfrastruktur, etwa zur Messung und Abrechnung der von den Lkw verbrauchten Energiemengen. (ds)

www.ewaybw.de

Share