Ladegeräte für Österreichische Post

Ladesäulen Post Wels, ABB/eww
Die Österreichische Post will die gesamte Zustellflotte bis 2030 auf Elektro- und andere alternative Antriebe umstellen. Foto: dualpixel photography, www.dualpixel.at

07.07.2021 – Der österreichische Dienstleister eww Anlagentechnik und ABB haben 2.000 AC-Ladestationen an die Österreichische Post geliefert, die ihren Fuhrpark elektrifizieren und die Paketzustellung in der Alpenrepublik umweltfreundlicher durchführen möchte.

Die Österreichische Post betreibt mit 2.100 Elektrofahrzeugen die größte E-Flotte in Österreich. Bereits seit 2011 sind bei der Österreichischen Post Elektrofahrzeuge im Einsatz. Das Unternehmen strebt nach eigenen Angaben bis 2030 die emissionsfreie Zustellung auf der „letzten Meile“ an – dem letzten Abschnitt beim Transport von Briefen und Paketen zur Haustür der Kunden. Dafür werden an mehr als 100 Standorten rund 2.000 Terra AC Wandladestationen installiert.

Ladesäulen Post Wels, ABB/eww
An mehr als 100 Standorten sollen rund 2.000 Terra AC Wandladestationen installiert werden. Foto: dualpixel photography, www.dualpixel.at

Die Terra AC-Wandladestation zeichnet sich ABB zufolge durch Flexibilität und hohe Betriebssicherheit aus. Sie ist kompakt, einfach zu installieren und benutzerfreundlich. Digitale Lösungen wie die TerraConfig App oder das ChargerSync Portal sollen eine bessere Verwaltung und einfachere Inbetriebnahme ermöglichen. (ds)

www.abb.com
www.eww.at

Share