Modularer Indoor-Gewerbespeicher

20.07.2021 – Der Speicherhersteller Intilion hat einen neuen Gewerbespeicher auf den Markt gebracht. Das modulare Indoor-Energiespeichersystem für Stadtwerke, Kommunen, Industrieunternehmen und Landwirte lässt sich laut Hersteller in 25-kVA-Schritten von 25 kVA auf bis zu 400 kVA erweitern. Die Lade- und Entladeleistung kann dabei zwischen 0,5C und 2C frei gewählt werden. Die Kapazität beträgt je nach Wunsch zwischen 123 kWh und ca. 1 MWh.

Intilion Gewerbespeicher Module Web
Modular erweiterbar: Die Leistungsmodule des neuen Gewerbespeichers. Foto: Intilion GmbH

Vom Schwimmbad bis zum Elektrofahrzeug

Nutzer können mit dem skalierbaren System sowohl Lastspitzen kappen, den Eigenverbrauch optimieren oder einen Stromausfall überbrücken. Zudem ist es möglich, mit der verfügbaren Energie ein Elektrofahrzeug zu laden oder sogar ein ganzes Schwimmbad CO2-frei zu beheizen.

Der Stromspeicher passt Intilion zufolge durch jede Standardtür und lässt sich auch bei niedrigen Raumhöhen einfach installieren. Monteure müssen die vorgefertigten Schränke lediglich mit den Stromschienen verbinden, was die Montagezeit auf weniger als einen Tag reduziere. Über die offenen Modbus/TCP-Schnittstellen lassen sich auch Energiemanagementsysteme anderer Hersteller einbinden.

Intilion Gewerbespeicher kompakt Web
Der neue Gewerbespeicher passt durch jede Standardtür und lässt sich auch bei niedrigen Raumhöhen installieren. Foto: Intilion GmbH

Niedrige Brandlasten, hohe Betriebssicherheit

Für die Batteriezellen verwendet der Hersteller Lithium-Eisen-Phosphat. Sämtliche Basiskomponenten werden laut Intilion in den hauseigenen Laboratorien getestet. Mit dem Sicherheits- und Brandschutzkonzept, das die Tochterfirma der Accumulatorenwerke Hoppecke Carl Zoellner & Sohn von ihren Großspeichern abgeleitet hat, seien niedrige Brandlasten und einfache Abnahmen durch die Feuerwehr sichergestellt.

Über die Intilion Cloud können die Systemleistung überwacht und alle Daten analysiert werden. Bei Bedarf unterstützt der Speicherhersteller seine Kunden bei den Analysen sowie beim Aufbau, der Inbetriebnahme und der Wartung des Speichersystems. Gemeinsam mit Hoppecke greife das Unternehmen auf ein Netzwerk aus mehr als 300 lokalen Servicetechnikern zurück.

Wie Intilion mitteilt, sind die Systemkosten gering, weil bereits vorhandene Komponenten wiederverwendet werden. Die Auslieferung des neuen Gewerbespeichers startet im vierten Quartal. (ds)

www.intilion.com

Share