Solarstrom für die längste Rallye der Welt

11.08.2021 – Die 43. Wüstenrallye Dakar führte dieses Jahr zum zweiten Mal durch Saudi-Arabien. Zum ersten Mal wurde dabei ein Feldlager mit Solarenergie versorgt. Den Strombedarf der Camps wollen die Organisatoren bis 2025 vollständig mit erneuerbaren Energien decken. Ein erster Testlauf fand bei der diesjährigen Rallye im Januar 2021 statt. Mit Erfolg: Die Firma GCK Energy hat das Feldlager in Neom in Saudi-Arabien mit einer 70-kW-Solarstromanlage ausgestattet. Der französische Hersteller Socomec lieferte das mobile Energiespeichersystem Sunsys Mobile.

Solaranlage Speicher Rallye Dakar Socomec Web
Solaranlage Speicher Rallye Dakar Socomec

Für extreme Bedingungen konzipiert

Solarenergie Camp Rallye Dakar Socomec Web
Die Installation von GCK Energy und Socomec lieferte Solarenergie für das Feldlager in Neom. Foto: Socomec

Socomec hat das neue Speichersystem für extreme Bedingungen konzipiert. Es hält Temperaturen von -20 bis +50° Celsius, Sonneneinstrahlungen von bis zu 1.200 Watt pro Quadratmeter und eine Luftfeuchtigkeit von 5 bis 95 Prozent stand. Außerdem kann man es bis zu 2.000 Meter über dem Meeresspiegel installieren.
Neben dem Wüstensand, dem Wind und den extremen Umgebungstemperaturen mussten die Socomec-Entwickler weitere Herausforderungen meistern: Die Lithium-Ionen-Akkus mussten vollgeladen und verkabelt transportiert werden. Außerdem war es wichtig, dass man den 200kVA/330kWh-Speicher ohne spezielle Vorkenntnisse innerhalb kurzer Zeit auf- und abbauen kann.

Innerhalb einer Stunde montierte ein Techniker das Speichersystem, zwei Techniker kümmerten sich um die Solaranlage. Für den Transport wurden die Komponenten in Containern verstaut. Silentblöcke haben die Speicherelemente in alle Richtungen vor Vibrationen und Stößen geschützt. Sie halten Belastungen von bis zu 8G stand. Außerdem hat Socomec ein Brandschutzsystem integriert.

Speichersystem Sunsys Mobile Socomec Web
Socomec liefert das neue Speichersystem Sunsys Mobile schlüsselfertig aus. Foto: Socomec

Lärm- und Umweltbelastungen reduziert

Mit ihrer Lösung haben die Projektpartner in Neom einen 200-kVA-Dieselgenerator ersetzt. Innerhalb von fünf Tagen erzeugte das erneuerbare Energiesystem 1,3 Megawattstunden Energie und sparte 1.150 Kilogramm Kohlendioxid ein. Weil das Energiespeichersystem bei einem Abstand von einem Meter weniger als 60 Dezibel erzeugt, gelang es die Lärmbelastung deutlich zu reduzieren.

Bei der größtenteils auf Wüstenboden ausgetragenen Rallye Dakar legen u.a. Autos, Motorräder, LKWs und Quads eine Gesamtstrecke von mehr als 7.000 Kilometern zurück. 2022 soll die neue Kategorie „Erneuerbare Energien“ für Hybrid-, Elektro- und mit Wasserstoff betriebene Fahrzeuge eingeführt werden. (ds)

www.socomec.de

 

 

Share