RWE baut Erneuerbaren-Geschäft aus

RWE Windpark Jüchen
RWE-Windpark in Jüchen in Nordrhein-Westfalen. Der Energieversorger erhöht weiterhin die Investitionen in Erneuerbare Energien. Foto: RWE AG

13.08.2021 – Der Energieversorger teilt mit, in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 1,8 Milliarden Euro brutto in neue Windkraft- und Solaranlagen sowie Batterieprojekte investiert zu haben. Das sei doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum. Aktuell hat das Unternehmen Projekte mit 3,9 Gigawatt (GW) im Bau, die bis Ende 2022 in Betrieb gehen sollen. Damit wächst das Portfolio an Windkraft- und Solaranlagen sowie Speicher bis Ende 2022 auf insgesamt mehr als 13 GW von heute 9,3 GW.

Aufgrund eines guten Halbjahresergebnis im Energiehandel hat RWE den Ausblick für das laufende Gesamtjahr erhöht. Die Einnahmen aus dem Energiehandel konnten nach Angaben des Energieversorgers auch die durch die Wettereffekte verursachten Verluste kompensieren. So führten die eisigen Temperaturen in Texas Anfang des Jahres zu Ergebniseinbußen. Weitere Belastungen ergaben sich durch unterdurchschnittliche Windverhältnisse an den nord- und mitteleuropäischen Onshore- und Offshore-Windkraftstandorten. (ds)

www.rwe.com

Share