Stabile Vernetzung von Anlagen

MIRO_INSYS icom Web
Der MIRO-Router soll Unternehmen mit einer Vielzahl verteilter Anlagen eine sichere, stabile Vernetzung über LTE ermöglichen. Foto: Insys Microelectronics GmbH

01.09.2021 – Der Hersteller für industrielle Datenkommunikation und Vernetzung Insys bringt mit dem neuen MIRO-Router einen Mobilfunkrouter auf den Markt, der für stabiles Routing und flexible Vernetzung von Anlagen sorgen soll. Das Gerät eignet sich für eine sichere Internetanbindung und Fernwartung und weist nach Herstellerangaben eine hohe Systemstabilität, Langlebigkeit und einfache Bedienbarkeit auf. Mit einem LTE-Modem sorgt der Router für stabile Internetverbindungen und mit einem Ethernet-Anschluss und einem konfigurierbaren, digitalen Ein- bzw. Ausgang sind die wichtigsten Schnittstellen für die Anbindung von Geräten und Anlagen vorhanden.

Der Mobilfunkrouter ist vor allem für den Einsatz in Lösungen geeignet, die über eine große Fläche verteilt sind, beispielsweise kleine Solarkraftwerke, Digital-Signage-Lösungen, Verkaufsautomaten, Servicestationen oder Abfallpressen.

Flexibler Einsatz, Funktionalität und Sicherheit

Mit einer Geräteabmessung von 26 x 77 x 99 mm ist der MIRO kompakt gebaut und flexibel einsetzbar. Neben der Hutschienenmontage in zwei Ausrichtungen ist auch eine Schraubmontage auf Wänden, Montageplatten oder z.B. in Automaten möglich. Zusätzlich gibt es den Mobilfunkrouter auch als direkt integrierbares Modul (MIROdul).

Über das gehärtete Betriebssystem icom OS kombiniert der MIRO-Router laut Insys Funktionalität und Sicherheit bei gleichzeitig einfacher Bedienung. Der Router verfügt sowohl über umfangreiche Überwachungs- und Sicherheitsfunktionen sowie komplexe VPN- und Routingfunktionen. Durch die Managed Services icom Router Management und icom Connectivity Suite können Anwender Insys zufolge schnell ein zentrales Gerätemanagement implementieren beziehungsweise die Geräte an einen VPN-Service anbinden. (ds)

www.insys-icom.com

Share