node.energy automatisiert Meldepflichten für EE-Anlagen

Meldungen EE-Anlagen node energy Web
Mehr als 2.500 Windenergieanlagen nutzen node.energy für Meldungen nach StromStG und EEG. Foto: © node.energy GmbH

09.09.2021 – Seit Jahresbeginn 2021 konnte das Softwareunternehmen node.energy nach eigenen Angaben die gesetzlichen Meldepflichten für mehr als 2.500 Windenergieanlagen abwickeln. Dabei kommt die Software „opti.node“ zum Einsatz, die die komplexen regulatorischen Vorgaben automatisch umsetzt.

Betreiber von Windparks oder Photovoltaikanlagen unterliegen zahlreichen Meldepflichten gegenüber Netzbetreibern und Behörden. Regelmäßig müssen z.B. Drittmengen gemäß dem Stromsteuergesetz (StromStG) oder Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gemeldet werden. Häufig sind die Anforderungen für die Betroffenen jedoch nur schwer nachzuvollziehen und die Ermittlung meldepflichtiger Strommengen, z.B. Querlieferungen in Mischparks mit Anlagen verschiedener Betreiber, mit hohem Aufwand verbunden. Vor diesem Hintergrund hat node.energy die unternehmenseigene Software-as-a-Service Lösung opti.node speziell für diese Anwendungsfälle weiterentwickelt und seit Januar 2021 auch für Betreiber von Wind- und Photovoltaikanlagen im Portfolio.

node.energy bietet auch Angebote für weitere Anwendungsfälle an, beispielsweise Lösungen für PV-Freiflächenanlagen und für Photovoltaik Mieterstrom und Eigenversorgung an Industrie- und Gewerbestandorten. (ds)

www.node.energy

Share