DVV: Generation U30 fordert mehr Klima- und Umweltschutz

Forsa_DVV_dvm_1
Grafik: Forsa Juni 2021 im Aufrag der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (DVV)

16.09.2021 – Laut der aktuellen Studie im Auftrag der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (DVV) wünschen sich 93 Prozent der Menschen unter 30 Jahre in NRW-Großstädten, dass in ihrer Stadt mehr Maßnahmen für den Umwelt- und Klimaschutz umgesetzt werden. Besonders wichtig ist den Menschen unter 30 Jahren an ihrem Wohnort viel Grün und Natur (94 Prozent), eine gute Verkehrsanbindung (92 Prozent) und kurze Wege (89 Prozent). 92 Prozent der Generation U30 erachten es als relevant, dass in ihrer Stadt mehr für die Schulen getan wird, für 91 Prozent hat der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur Priorität. 70 Prozent der Befragten davon aus, dass sie auch in fünf Jahren noch in derselben Stadt leben werden. Die interviewten Personen gaben auch an, dass der Beruf dabei der wichtigste Grund ist, dass sie noch in derselben Stadt wohnen werden.

Forsa_DVV_dvm_2
Grafik: Forsa Juni 2021 im Aufrag der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (DVV)

Für die Studie hat das Marktforschungsinstitut Forsa im Auftrag der DVV eine repräsentative Umfrage durchgeführt und junge Bewohner aus NRW-Großstädten zu den Themenfeldern „Leben & Arbeiten“, „Klima & Umwelt“ sowie „Mobilität & Infrastruktur“ befragt. Befragt wurden auch Menschen über 30 Jahre, um die Ergebnisse der Generation U30 mit der restlichen Bevölkerung vergleichen zu können.

Im zweiten Schritt sollen die Umfrageergebnisse von jungen Menschen zwischen 16 und 29 Jahren in Duisburg diskutiert wird. Dies soll in sogenannten Zukunftsworkshops erfolgen, die Ende September beginnen sollen. (ds)

www.dvv.de

Share