Stadtwerke Bad Herrenalb digitalisieren Verteilnetz

06.10.2021 – Die Stadtwerke Bad Herrenalb investieren in die Digitalisierung ihres Verteilnetzes, um für neue Anforderungen bei der Netzintegration im Zuge des Ausbaus der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge gerüstet zu sein. Dafür statten sie 30% der bestehenden Trafostationen mit Stromnetzsensorik der EnBW-Geschäftseinheit SMIGHT aus, um Daten aus dem Ortsnetz zu erhalten.

Stadtwerke_Bad_Herrenalb_SMIGHT_Grid Web
Einbau der SMIGHT Grid-Sensorik in einer Ortsnetzstation in Bad Herrenalb durch eigenes Personal bei laufendem Betrieb. Foto: SMIGHT EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Die Lösung SMIGHT Grid umfasst patentierte Sensorik, die an den Niederspannungskabeln die Stromstärke misst. Der Einbau dauert dem Anbieter zufolge pro Station weniger als eine Stunde und wurde vom eigenen Personal durchgeführt.

Datenbasierter Netzausbau

Die Messdaten werden aus der Trafostation mit Hilfe eines Gateways per Funk an eine IoT-Plattform übertragen. Um diesen Prozessschritt sowie die Überwachung der installierten Geräte kümmert sich SMIGHT, sodass sich die Stadtwerke Bad Herrenalb auf die Nutzung der Daten für den Netzbetrieb konzentrieren können. Diese stehen dem Netzbetreiber im Landkreis Calw grafisch aufbereitet, jederzeit abrufbar über ein Login-geschütztes Web-Portal zur Verfügung.

Anhand der nun verfügbaren Messdaten kann der Versorger den Netzausbau präziser planen und dessen Wirksamkeit feststellen. Auch könnten zielgerichtete Maßnahmen beim Hochlauf der E-Mobilität abgeleitet werden. (ds)

www.stw-badherrenalb.de
www.smight.com

Share