Nachhaltige Energieverteilung für die Steiermark

GIS Schaltanlage Siemens Energie Steiermark Web
In der Mittelspannungsschaltanlage im Umspannwerk Münichtal in der Steiermark ersetzt das klimaneutrale Isolationsgas Clean Air klimaschädliche Fluorgase. Foto: Siemens AG

08.10.2021 – Das Umspannwerk Münichtal der Energie Steiermark Gruppe hat eine gasisolierte Mittelspannungs-Schaltanlage (GIS) von Siemens im Einsatz. Die Energieverteilungsanlage ist seit Jahresende 2020 in Betrieb und wurde nun nach einer Testphase dem Kunden übergeben. Die Schaltanlage nutzt das klimaneutrale Isoliermedium „Clean Air“, das ausschließlich aus natürlichen Bestandteilen der Umgebungsluft besteht. Siemens verzichtet bei dieser technologischen Neuentwicklung nicht nur auf SF6 als Isoliermedium, sondern auf jegliche Gasgemische, die auf Fluor basieren. Die neue Anlage verringert damit den CO 2-Fußabdruck der Anlageninstallation des Netzbetreibers.

Dadurch wird keine spezielle Ausstattung wie beim Umgang mit Fluorgasen oder Fluorgas-Gemischen benötigt. Eine einfache Handhabung der Anlage über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg wird Siemens zufolge ermöglicht. Darüber hinaus entfällt eine aufwendige Berichtspflicht über die eingesetzten Gasmengen und Gasemissionen. Weiterer Vorteil ist laut Siemens das unkomplizierte Recycling der Schaltanlage am Ende der Lebensdauer. Digitale Anwendungen sollen die neue Anlage kosteneffizient für das Netz von Morgen ertüchtigen.

www.siemens.com

Share