Frankenheim und N-ERGIE setzen Mieterstromprojekt um

Mieterstrom_N-ERGIE Frankenheim Web
Am Lutherplatz in Nürnberg fließt Sonnenstrom vom eigenen Dach direkt in die Wohnungen der Mieterinnen und Mieter. Foto: © N-ERGIE Aktiengesellschaft

08.10.2021 – Zwei Wohngebäude inklusive der Geschäftsstelle des Wohnungsunternehmens Frankenheim eG werden über die Solarmodule auf den Gebäudedächern mit Ökostrom versorgt. Die Investitionen in die Mieterstromanlage hat der Energieversorger N-ERGIE übernommen. Der Solarstrom wird sofort genutzt, überschüssige Energie wird ins öffentliche Netz eingespeist. Auch nachts oder an trüben Tagen stellt N-ERGIE nach eigenen Angaben eine Versorgung mit Ökostrom aus regionaler Erzeugung sicher.

Ökostrom für alle Wohnungen

Jede der 44 Wohneinheiten hat die Möglichkeit, am Mieterstrommodell teilzunehmen. Nach Angaben des Energieversorgers N-ERGIE liegt der Mieterstrom-Tarif 12 Prozent unter dem Grundversorgungstarif.

Die installierte Leistung der 140 Module auf beiden Gebäudedächern beträgt knapp 50 Kilowatt peak. Pro Jahr sollen damit etwa 50.000 Kilowattstunden Sonnenstrom erzeugt werden. Rund 80 Prozent davon können voraussichtlich direkt vor Ort genutzt werden. Nach einer durch technische Herausforderungen und die Pandemie verlängerten Bauzeit fand nun die technische Abnahme statt.

Mehr Photovoltaik auf Nürnberger Dachflächen

Die N-ERGIE setzt seit knapp vier Jahren zusammen mit Wohnungsunternehmen Mieterstrommodelle im Nürnberger Stadtgebiet um. Dabei konzentriert sich der Versorger auf größere Objekte ab etwa 30 Wohneinheiten. (ds)

www.n-ergie.de

Share