Rotorblätter im Visier: Eis- und Schadensdetektion an Windenergieanlagen

Weidmüller stellt mit BLADEcontrol ein innovatives System zur Überwachung der Rotorblätter von Windenergieanlagen bereit. Foto: Weidmüller
Weidmüller stellt mit BLADEcontrol ein innovatives System zur Überwachung der Rotorblätter von Windenergieanlagen bereit. Foto: Weidmüller

12.10.2021 – Beim Betrieb von Windenergieanlagen gehören Kosteneffizienz, hohe Erträge und Anlagensicherheit zu den wichtigsten Faktoren. Damit rückt auch die Zustandsüberwachung von Rotorblättern zunehmend in den Fokus. Weidmüller, Dienstleister für die Smart Industrial Connectivity und das Industrial Internet of Things (IIoT), hat daher mit BLADEcontrol ein innovatives System entwickelt, welches das Risiko teurer Reparaturen senken und die Wirtschaftlichkeit der gesamten Anlage steigern soll.

Die Sensorik von BLADEcontrol erfasst dabei kontinuierlich den Zustand jedes einzelnen Rotorblattes und nimmt bereits kleine Veränderung an der Beschaffenheit wahr. Auf diese Weise können auch solche Schäden erkannt werden, die vom Boden aus nicht sichtbar sind, beispielsweise Blattspitzenschäden durch Blitzeinschlag, Hinterkantenrisse, Stegablösungen oder Blattlagerschäden. Die Schäden werden erkannt, nach Schwere klassifiziert und die gewonnen Informationen zur weiterführenden Analyse weitergeleitet. Parallel erfolgt die Übermittlung aller detektierten Schäden an das Weidmüller Monitoring Center. Hier werten Experten die Daten aus und stellen konkrete Handlungsempfehlungen für den Betreiber bereit.

Neben den direkten Schäden an den Rotorblättern kann das Weidmüller-System außerdem aerodynamische Unwuchten, lose Teile in Blatt und Narbe sowie Pitch-Fehlstellungen erkennen. So lassen sich notwendige Reparaturmaßnahmen planen und hohe Folgekosten vermeiden.

Betreiber und Betriebsführer können sich darüber hinaus jederzeit mit dem Online-Visualisierungstool WebVis über den Rotorblatt- und Anlagenzustand in Echtzeit informieren. Eine intuitiv verständliche Ampellogik zeigt den Zustand jedes Rotorblattes an: grün für normale Funktion, gelb für leichte und rot für schwere Schäden. Gleiches gilt für die Eisdetektion: grün für eisfreien Zustand der Anlage, gelb für Eisansatz und rot für die Vereisung und somit den Anlagen-Stopp. (jr)

www.weidmueller.de

Share