Bayernwerk: Fortschritte beim Smart Meter-Rollout

15.10.2021 – Das Bayerwerk hat im oberpfälzischen Velburg die Installation von 60 intelligenten Messsystemen abgeschlossen. Mit deren Hilfe können von nun an die Energieflüsse in nahezu allen kommunalen Liegenschaften und Anlagen in der bayerischen Gemeinde visualisiert werden.

Intelligente Messsysteme Bayernwerk Velburg 1 Web
Velburgs Bürgermeister Christian Schmid (links) und Tobias Stahl (rechts) vom Bayernwerk tauschen sich über ein intelligentes Messsystem aus. Foto: Michael Bartels / Bayernwerk AG

Der Stromverbrauch wird jede Viertelstunde mit den neuen Messgeräten aufgezeichnet und im EnergiePortal des Bayernwerks dargestellt. Damit wird die Basis für Analysefunktionen sowie Maßnahmen zur effizienteren Energieeinsparung geschaffen. Darüber hinaus reduziert die Fernauslesung über das Smart Meter-Gateway in der Stadt Velburg mit seinen 53 Gemeindeteilen den Verwaltungsaufwand für die bisher manuell durchgeführten Ablesungen vor Ort. Zusätzlich sollen überdurchschnittliche Stromlasten in den städtischen Einrichtungen frühzeitig erkannt, abgestellt und somit CO2-Emmissionen verringert werden können.

Weiterentwicklung des Überwachungstools „EnergieWächter“

Im nächsten Schritt möchten das Bayernwerk mit der Stadt Velburg den „EnergieWächter“ weiter entwickeln. Dieser auf künstlicher Intelligenz basierende Service löst bei auffallendem Verbrauchsverhalten eine automatische Alarmfunktion aus. Dadurch sollen technische Defekte frühzeitig erkannt und Kosten minimiert werden. Neben der Stadt Velburg haben sich bereits weitere bayerische Kommunen laut Bayernwerk für eine frühzeitige und ganzheitliche Umrüstung auf die neuen Zähler entschieden, unter anderem die Kommunen Luhe-Wildenau in der Oberpfalz, Eurasburg in Oberbayern sowie Großostheim in Unterfranken. (ds)

www.bayernwerk.de

Share