Energiekonto Plus: Neues Portal für Versorger und ESA

25.10.2021 – Mit dem neuen Portal „Energiekonto Plus“ bietet Meine-Energie ein White-Label-Portal, das Versorgungsunternehmen ihren Gewerbekunden anbieten können. Gleichzeitig können sie mit diesem Instrument die neue Marktrolle des Energieserviceanbieters (ESA) besetzen. Über das Energiekonto Plus können neben RLM- und SLP-Kunden auch alle Unternehmen mit einem Jahresverbrauch unter 100.000 Kilowattstunden ihre Energieverbräuche und -kosten einsehen, wenn dieser über intelligente Messsysteme erfasst wird. Da auch die Vertragsdaten hinterlegt sind, werden parallel die dazugehörigen Kosten dargestellt. Die neue Lösung basiert auf dem Portal für das kaufmännische Energiemanagement von Meine-Energie und richtet sich dem Anbieter zufolge vor allem an EVU-Kunden mit mehreren Messstellen wie Bäckereiketten oder Einzelhandelsunternehmen mit mehreren Filialen.

Energiekonto Grafik Meine-Energie Web
Das White-Label-Portal soll für Transparenz bei Verbrauch und Kosten sorgen. Grafik: Meine-Energie GmbH

Lieferverträge über alle Sparten verwalten

Im Energiekonto Plus können Lieferverträge über alle Sparten hinweg verwaltet werden, wie Strom, Gas, Wasser oder Wärme. Zudem besteht die Möglichkeit, auch historische Daten bei der Einrichtung zu übernehmen und auszuwerten. Für alle maschinell ausgelesenen Messstellen stehen die jeweils aktuellen Lastgänge im Portal zur Verfügung. Damit erhalten Unternehmen die Basis für den Aufbau eines effizienten Energiecontrollings. Die Abrechnung von verteilten Energiemengen wie beispielsweise in Industrieparks oder Einkaufszentren ist laut Meine-Energie ebenfalls möglich, inklusive der Nebenkosten wie Reinigung oder Allgemeinstrom, -erdgas und -wärme. Integriert werden können zudem die Ladesäulen für Elektrofahrzeuge.

Das Energiekonto Plus von Meine-Energie bietet mehrere Auswertungsmöglichkeiten – etwa nach Kostenstellen, Lastspitzen oder nach § 19 StromNEV sowie auch individuell konfigurierbare Berichte. Eine Verknüpfung mit Kennzahlensystemen ist ebenso möglich wie die Anbindung von Energiemanagementsystemen. Über eine Schnittstelle können die Daten in die operativen Systeme der EVU-Kunden übernommen und dort weiterverarbeitet werden. (ds)

www.meine-energie.de

Share