Batteriespeicheranlage für Madeiras Microgrid

19.11.2021 – Madeiras Energieanbieter Empresa de Electricidade da Madeira (EEM) hat ein Konsortium aus Siemens Smart Infrastructure und Fluence mit der Installation einer 22,5 MVA / 15,6 MVh Batteriespeicheranlage beauftragt, die in das Microgrid-Inselnetz integriert werden soll. Das Vorhaben hilft EEM, die Integration erneuerbarer Energien zu verbessern und soll dazu beitragen, den Anteil erneuerbarer Energien am Energiemix auf rund 50 Prozent zu erhöhen.

Siemens-Fluence-Batteriespeicher Microgrid Madeira Web
Visualisierung der Batteriespeicheranlage, die Madeiras Energieanbieter Empresa de Electricidade da Madeira (EEM) bei Siemens und Fluence beauftragt hat. Bild: Siemens AG/Fluence

Das Batterie-Energiespeichersystem reduziert die CO2-Emissionen und stärker diversifizierte Energieerzeugungsquellen integriert. Gleichzeitig unterstützt es EEM, die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Stromverteilung aufrechtzuhalten. Hervorzuheben ist die Fähigkeit des Batteriespeichersystems, einen Teil des 60-kV-Netzes schwarz zu starten und bei Netzausfall die Stromversorgung wiederherzustellen. Die Anlage befindet sich neben dem Wärmekraftwerk Vitória und soll im zweiten Quartal 2022 in Betrieb gehen.

Die Energiespeichertechnologie wird von Fluence geliefert, einem Joint Venture zwischen Siemens und AES. Das Konsortium baut eine Speicherlösung, die ein E-House, die sechste Generation des Gridstack-Produkts von Fluence sowie Transformatoren umfasst.

Neben der Lieferung von Nieder- und Mittelspannungsschaltanlagen sowie Schutz- und Steuersystemen stellt Siemens auch die vollständige Integration des Energiespeichersystems in das Energienetz der Insel sicher. Außerdem verantwortet das Konsortium in den nächsten zehn Jahren den Service der gelieferten Anlagen und Systeme. Siemens betreibt in Portugal ein internationales Kompetenzzentrum für Microgrids und Energiespeicher. Das Zentrum agiert weltweit. (ds)

www.siemens.com/smartinfrastructure
www.fluenceenergy.com

Share