Plug & Play für Energiespeichersysteme

26.11.2021 – Harting stellt mit seinem Han S Steckverbinder eine Lösung für den Aufbau von Energiespeichersystemen (ESS) auf der Basis von Batteriespeicher-Modulen vor.

Der Han S wurde für den Aufbau von Verbindungen per Frontmontage optimiert. Um die Installationszeiten für ESS zu verkürzen und den Verdrahtungsaufwand vor Ort zu minimieren, bietet Harting den Steckverbinder jetzt in Kombination mit vorgefertigten, für die jeweilige Anwendung passenden Kabelkonfektionen an.

300AModul_kuerzere Variante_Harting Web
Das Han 300 A Modul: die kürzere Variante ist mit Crimpanschluss ausgestattet. Foto: Harting Stiftung & Co. KG

Die Konfektionen stehen mit Querschnitten von 25, 35 oder 50 mm² und Kabellängen von 20, 30, 40 oder 50 cm zur Verfügung. Sie eignen sich für Temperaturen zwischen -50 und +120 Grad °C. Das verwendete Material ist Harting zufolge halogenfrei und unempfindlich gegen Ozoneinwirkungen. Die Spannungsgrenzen liegen zwischen 1,8 kV (25 mm²) und 3 kV (50 mm²) AC sowie zwischen 2,7 (25 mm²) und 4,5 kV (50 mm²) DC.

Die neuen Han S Kombinationen erfüllen laut Hersteller alle technischen Anforderungen inklusive der Normen EN 45545-2, NF F 16-101 und der neuen UL 4128 Norm für stationäre Energiespeichersysteme erfüllt. Bei der UL 4128 handelt es sich um den gegenwärtig höchsten vom Markt geforderten Standard.

300 A-Leistungsanbindung für Energiespeicher im modularen Steckverbinder

Han-S_Kabelkonfektion_Harting Web
Han S beschleunigt den Aufbau von Energiespeichern auf Basis von Batterie-Modulen: hier als vorgefertigte Kabelkonfektion für 200 A. Foto: Harting Stiftung & Co. KG

Bisherige Energiespeichersysteme werden häufig mit 200 A/800 V DC versorgt, doch der Trend in den Anwendungen geht in Richtung höherer Energiedichte. Mehr und mehr werden Schnittstellen für Übertragungen von 300 A/1200 V DC und mehr benötigt. Um diesen Trend abzubilden, hat Harting das 300 A Modul als Teil der modularen Steckverbinder-Reihe Han-Modular entwickelt. Das ermöglicht es Harting zufolge, die ESS parallel mit Leistung, Daten und Signalen in einer mehrere Module umfassenden Schnittstelle zu versorgen.

Das Han 300 A Modul eignet sich für den Anschluss neuer Energiespeicher ebenso wie für die Aufrüstung bestehender Systeme (da steckkompatibel mit dem Han 200 A Modul). Ausgestattet mit berührsicheren Kontakten lässt es sich direkt an die Stromschiene anbinden oder in schubladenförmige Speichereinheiten integrieren. (ds)

www.harting.com

Share