Lange Hochspannungs-Stromkabel schnell prüfen

02.12.2021 – Die Netze BW hat eine neue mobile Hochspannungsprüfanlage in Betrieb genommen, die Stromkabel im Hoch- und Höchstspannungsnetz bis zu einer Länge von rund 20 Kilometern mit Prüfspannungen bis zu 260.000 V prüft. Deutschlandweit gibt es dem Netzbetreiber zufolge nur wenige Anlagen dieser Größenordnung. Die Netze BW stellt ihre neue Anlage daher auch anderen Stromnetzbetreibern zur Verfügung. So können Stromkabel im eigenen Netz und bei benachbarten Netzbetreibern künftig schneller geprüft und in Betrieb genommen werden.

Mobile Hochspannungspruefanlage Netze BW Web
Mit der mobilen Hochspannungsprüfanlage der Netze BW steht eine zusätzliche Anlage für den schnellen Einsatz zur Verfügung. Foto: Netze BW GmbH

Mit Hochspannungsprüfanlagen werden neu verlegte oder nach einer Störung Instand gesetzte Hochspannungskabel geprüft, bevor sie für den Stromtransport freigeschaltet werden. Dazu wird am Kabel eine Spannung angelegt, die höher ist als die eigentliche Betriebsspannung. So wird sichergestellt, dass es funktionsfähig und belastbar ist. Eine Standardprüfung benötigt rund 30 Minuten, wie der Netzbetreiber mitteilt.

Da der Markt gerade bei großen Prüfanlagen für längere Kabel Netze BW zufolge begrenzt ist, kommt es immer wieder zu Wartezeiten, bis eine Anlage zur Verfügung steht. Hinzu kommt die Zeit für den Transport an die Prüfstelle. Mit der neuen mobilen Anlage der Netze BW steht nun eine zusätzliche Anlage für den schnellen Einsatz im eigenen Netz und bei Netzbetreibern der Region zur Verfügung. (ds)

www.netze-bw.de

Share