emb erweitert EDM-Serviceangebot für kommunale Energieversorger

07.12.2021 – Die EnergieMarkt Beratungsgesellschaft (emb) stellt Energieversorgern ein neues Serviceangebot für das Energiedatenmanagement zur Verfügung. Das erweiterte Dienstleistungspaket „EDM“ soll Netzbetreiber und Lieferanten im operativen Tagesgeschäft entlasten und umfasst u. a. die Themenbereiche: MaBIS (Durchführung der Marktkommunikation, Schattenbilanzierung, Unterstützung im Clearingprozess), Durchführung von Schnittstellenläufen (EDM-Verbrauchsabrechnung), Hausinterne und externe Datenbereitstellung (Zählerstände, Zeitreihen, Berichtswesen, etc.) sowie Überwachung von automatisierten EDM-Prozessen.

„Angesichts immer komplexerer gesetzlicher Anforderungen und des daraus erwachsenden hohen Zeit- und Personalaufwands wird unser EDM-Serviceangebot sehr gut angenommen. Auf Kundenwunsch decken wir bei Bedarf auch die gesamte EDM-Prozesskette ab – von der Datenlieferung für Absatzprognose und Beschaffung über die Abrechnungsunterstützung bis hin zur marktrollenübergreifenden Kommunikation und Unternehmenssteuerung“, sagt Daniel Knipprath, Geschäftsführer der emb.

Klaus Vischedyk, Projektleiter EDM Vertrieb & Netz, ergänzt: „Seit Anfang 2021 haben wir unser EDM-Dienstleistungspaket kontinuierlich um neue Themenfelder ergänzt. Bedarfsgerecht stimmen wir konkrete Service Level Agreements ab, definieren gemeinsam den individuellen Dienstleistungsumfang und legen Prozesse und Verantwortlichkeiten fest. Das gewährleistet ein Höchstmaß an Prozesssicherheit. Detaillierte begleitende Dienstleistungsberichte dienen der Erfolgskontrolle und Transparenz. Unsere Kunden wissen es sehr zu schätzen, dass wir sie nicht nur jederzeit flexibel als Urlaubs- oder Krankheitsvertretungen unterstützen, sondern gern auch auf Wunsch langfristig unsere gesamte Expertise einbringen. Dadurch können sie sich auf ihr Kerngeschäft – den Vertrieb – konzentrieren, und alle EDM-relevanten Prozesse werden dennoch sicher und in hoher Qualität abgewickelt.“

Je nach Bedarf kommen dabei auch speziell von der emb entwickelte Werkzeuge, Berichte und Auswertungen zum Einsatz: „Beispielsweise werden mit unserem Bericht ‚Clearing-Konsens‘ Daten aus den Clearinglisten mit den EDM-Stammdaten und den Daten aus der Verbrauchsabrechnung in Bezug gesetzt. Damit können Datenschiefstände in den bilanzierungsrelevanten Daten übersichtlich dargestellt und den jeweiligen Abteilungen kommuniziert werden“, so Vischedyk. (jr)

www.e-markt-b.de

Share