Wärmebildkamera mit erweiterten Funktionen

18.01.2022 – Teledyne FLIR erweitert seine VS290-Wärmebildkamera-Videoskop-Familie um zwei zusätzliche Kits und Sondenaufsätze. Das VS290-33-Wärmebild-Videoskop-Kit mit MSX (Multispectral Dynamic Imaging) verfügt über eine abgerundete, duale Sonde (visuell/infrarot) für mehr Flexibilität bei der Inspektion von unterirdischen Hohlräumen und anderen Hochspannungsszenarien, die eine CAT IV-Einstufung erfordern. Das VS290-21 ermöglicht Bau- und Wartungsmitarbeitern eine rein thermische Inspektion ohne visuelles Kamerabild von Gebäuden, Mechanik und Elektrik in schwer zugänglichen Bereichen – von Kriechkellern bis zum Innersten von Motoren.

Kamera-Wärmebild-MSX-Videoskop-Teledyne Flir
Die Komplettlösung mit Wärmebild-MSX- und visuellem Videoskop. Foto: Teledyne FLIR LLC

Mit dem Verkaufsstart der neuen VS290 Videoscope-Kits bietet Teledyne FLIR die VSC-IR33- und VSC-IR21-Sondenaufsätze auch als Zubehör für VS290-Bestandskunden an, die bereits das VS290-Kit mit der ursprünglichen VSC-IR32-Sonde mit rechteckiger Spitze besitzen.

Mehr Einblicke in engen Räumen

Die abgerundete duale Wärmebildsonde VSC-IR33 hat einen Durchmesser von 19 mm, so dass sie auch in engen Räumen und durch schmale Löcher passt, ohne dass die seitliche Sichtbarkeit beeinträchtigt wird. Die Sonde enthält sowohl eine 160 × 120-Wärmebildkamera als auch eine Zwei-Megapixel-Kamera für das sichtbaren Lichtspektrum sowie eine helle LED-Arbeitsleuchte, um MSX-Bilder sowohl in hellen als auch in dunklen Räumen zu ermöglichen. Die FLIR-eigene, kamerainterne MSX-Software nimmt wichtige Details aus dem sichtbaren Bild auf und fügt sie dem Wärmebild hinzu. Die dadurch gegebene Perspektive und wichtige kontextbezogene Hinweise können dem Benutzer helfen, potenzielle Probleme genau und sicher einzuschätzen.

Die VSC-IR21-Sonde bietet ähnliche Spezifikationen in einem reinen Wärmebildgerät, das schlank genug ist, um schwer zugängliche Stellen zu erreichen und potenzielle Probleme schneller als je zuvor zu lokalisieren. Sie verfügt über die gleiche Auflösung von 160 × 120 radiometrischen Pixeln wie die Modelle VSC-IR32/33, aber mit einer nach vorne gerichteten Kamera, die den Benutzern ermöglicht, in Wände, Maschinen und andere enge Bereiche zu schauen.

Verbesserte Analyse und Berichterstattung

Die VS290-Videoskop-Kits sind mit der Software FLIR Thermal Studio Suite für die schnelle Berichterstellung sowie Nachbearbeitung und Analyse kompatibel. Die Software ermöglicht es den Anwendern, Probleme zu dokumentieren und teilen sowie Vorher-Nachher-Bilder zu erstellen, um zu zeigen, dass das Problem gelöst wurde. Insgesamt können Anwender bis zu 80.000 radiometrische JPEG-Aufnahmen über den integrierten 16 GB großen internen Speicher erfassen und dann über ein USB-C-Kabel auf einen PC hochladen.

Auf dem 3,5-Zoll-Farbdisplay des Hauptgeräts können Bediener Live-Videos und aufgenommene Bilder betrachten. Das Display bietet die Möglichkeit, isotherme Farbalarme hinzuzufügen, um potenzielle Probleme in Echtzeit über einen Temperaturbereich von -10 bis 400 Grad Celsius (14 bis 752 Grad Fahrenheit) schnell zu erkennen.

Robuste Konstruktion

Die gesamte Produktfamilie der VS290 Videoscope-Kits verfügt über IP67-geschützte Kameraspitzen und IP54-zertifizierte Basiseinheiten und Sonden, die laut Hersteller ein hohes Maß an Schutz gegen Staub und Wasser bieten. Die Basiseinheiten sind außerdem für einen Falltest aus zwei Metern Höhe ausgelegt, um den Bedingungen in Industrie- und Außenumgebungen gerecht zu werden. (ds)

www.flir.de

Share