EnBW liefert High Power Charger für Einzelhandel

30.03.2022 – Der Energieversorger EnBW stattet sechs Einzelhandelsimmobilien der Deka Immobilien mit Schnellladeinfrastruktur aus. Jeder Standort erhält mindestens vier HPC-Ladepunkte (High-Power-Charging) mit einer Leistung von jeweils bis zu 300 Kilowatt. „Für viele E-Autofahrer*innen liegen das Laden des Elektroautos und der wöchentliche Einkauf nah zusammen – und das nicht im übertragenden Sinne. Da die Ladezeit optimal zur Dauer des Einkaufs passt, lässt sich beides gut kombinieren: Hier laden unsere Kund*innen in zwanzig Minuten bis zu 400 Kilometer Reichweite – nach einem Einkauf ist der Akku so wieder vollgeladen“, erklärt Timo Sillober, der als Chief Sales & Operations Officer unter anderem die Elektromobilität bei der EnBW verantwortet. Insgesamt verdichten die Partner das Schnellladenetz um weitere 36 Ladepunkte im Rhein-Main Gebiet, in Hannover und in Köln. Weitere Standorte könnten folgen.

Schnellladestationen Parkplatz
Die EnBW errichtet Schnellladeinfrastruktur an Einzelhandelsimmobilien der Deka Immobilien. Foto: EnBW Energie Baden-Württemberg AG; Fotograf Endre Dulic

Fokus auf Schnellladeinfrastruktur im öffentlichen Raum

Gerade im öffentlichen Raum wird nach Ansicht der EnBW das Angebot an leistungsstarken Schnellladepunkten für die E-Autofahrer*innen ein entscheidender Faktor für die Akzeptanz von der Elektromobilität sein. – davon ist man bei der EnBW überzeugt. Entsprechend setzt sie in ihrem Ausbau konsequent auf Schnelllader. Ladeleistungen um 150 Kilowatt und mehr würden zunehmend zum Standard werden.
Für Deutschland insgesamt schätzt die EnBW den Bedarf an HPC-Ladepunkten bis 2030 auf rund 130.000 bis 150.000 Stück. Derzeit betreibt der Energieversorger ein Schnellladenetz mit rund 700 Schnellladestandorten. Bis zum Jahr 2025 soll es nach den Plänen von EnBW deutschlandweit an 2.500 Ladestandorten möglich sein, das E-Auto schnell zu laden. (ds)

www.enbw.com

Share