Cybersecurity: Siemens weiht Sicherheitszentrum in Kanada ein

06.04.2022 – Mit der offiziellen Einweihung des Critical Infrastructure Defense Center (CIDC) in Fredericton in der kanadischen Provinz New Brunswick erweitert Siemens sein Cybersecurity-Angebot. Das Center ist die erste Einrichtung ihrer Art bei Siemens, die dem Schutz kritischer Infrastrukturen gewidmet ist und sich auf operative Technologien (OT) konzentriert. Das Angebot des Centers reicht von Beratungs- über Management- bis hin zu Forschungsleistungen. Das im kanadischen Fredericton ansässige Team von Cyberexperten unterstützt die Bedürfnisse kanadischer Kunden in den Bereichen Cybersecurity und physische Sicherheit sowie Projekte in den USA, Europa und dem Nahen Osten.

Eroeffnung Critical Infrastructure Defence Center Kanada
Das Foto zeigt die Eröffnungsfeier des Critical Infrastructure Defence Centers in Kanada: Dr. Andreas Kind, Head of Cybersecurity & Trust der Siemens AG, Faisal Kazi, President und CEO, Siemens Canada Ltd. und Arlene Dunn, Ministerin in New Brunswick für Aboriginal Affairs, Ökonomische Entwicklung und kleiner Unternehmen, verantwortliche Ministerin für Immigration. Foto: Siemens AG

Kritische Infrastrukturen schützen

Das Zentrum befindet sich im Cyber Centre im Knowledge Park. Die Siemens-Niederlassung in Fredericton und das globale Kompetenzzentrum für Smart-Grid-Technologie befinden sich ebenfalls im Knowledge Park.

Wie Siemens mitteilt, entschied sich der Technologiekonzern für den Standort in New Brunswick unter anderem aufgrund des Zentrums für Cybersicherheit, das von der Regierung von New Brunswick, Opportunities New Brunswick, ACOA und anderen staatlichen, akademischen und privaten Partnern entwickelt wurde.

„Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Versorgungsunternehmen und Forschungseinrichtungen entstehen innovative Methoden, durch die sichergestellt wird, dass kritische Infrastrukturen vor Cyberangriffen geschützt sind“, sagte Dr. Andreas Kind, Vice President Cybersecurity & Trust, Siemens Technology.

Derzeit betreibt Siemens nach eigenen Angaben fünf globale Security Hubs und beschäftigt 1.300 Cybersecurity-Experten, die sich um den Schutz der Infrastrukturen und der Kunden von Siemens kümmern.

www.siemens.de/smart-infrastructure

Share