LoRaPark Zeitz wird eröffnet

05.04.2022 – Der IT-Dienstleister GISA unterstützt mit weiteren Partnern die Stadt Zeitz im Burgenlandkreis auf dem Weg in Richtung Smart City.

Der LoRaPark Zeitz ist ein Pilotprojekt, das vom Digitalisierungszentrum Zeitz gemeinsam mit verschiedenen regionalen Partnern konzipiert und realisiert wurde. Ziel des Projekts ist es, ein für jedermann frei verfügbares, offenes LoRaWAN-Funknetz aufzubauen. Der LoRaPark ist ein öffentlicher Schaugarten für sensorbasierte Anwendungen. Dort wird die Funktionsweise von Smart City-Lösungen spielerisch gezeigt. Im Park sind aktuell folgende Sensoren installiert: Feuchtigkeitsmessung in Blumenbeeten, Messung des Wasserpegels im Johannisteich, Messung des Wasserpegels im Mühlgraben, Messung der Feinstaubbelastung in der Rahnestraße sowie die Ermittlung des Belegungsstatus der beiden barrierefreien Parkplätze auf dem Parkplatz der Moritzburg.

Illustration LoRaPark Zeitz
Illustration des LoRaParks Zeitz. Bild: Digitalisierungszentrum Stadt Zeitz

Die Idee für den LoRaPark Zeitz

Im Laufe des Jahres 2021 fand sich unter Koordination des DZZ ein Projektteam aus Mitarbeiter:innen der Hochschule für Wirtschaft, Kultur und Technik (HTWK), von The Things Network Mitteldeutschland (TTN), IoT-Workplace, dem IT-Dienstleister GISA sowie den Beruflichen Gymnasien des Burgenlandkreises. Ideengeber und Erstberater war die Stadt Ulm mit ihrem existierendem LoRaPark. Bei diesem Projekt agiert GISA als Technologie-Partner, sammelt Sensordaten und stellt diese zur externen Visualisierung zur Verfügung. Alle Daten können künftig in Echtzeit auf der Website des Digitalisierungszentrum Zeitz von jedem eingesehen werden.

Nach kurzer Überlegung war klar, der Schlosspark der Moritzburg ist der geeignete Ort für den Schaugarten. Die verbauten Sensoren unterstützen nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ihrer Arbeit im Schlosspark, z.B. bei der Gartenpflege. Die Feuchtigkeitssensoren liefern hier Informationen und Messwerte, wann die Blumenbeete gegossen werden sollten. Der Schaugarten gibt auch Besucherinnen und Besuchern des Schlossparks einen Einblick in Nutzen und Funktionsweise der Sensorik.

Installation des Gateways auf dem Rathausturm

Erster Schritt für den Aufbau war die Installation des ersten LoRaWAN Gateways der Region in ca. 45 Meter Höhe auf dem Rathausturm der Stadt Zeitz Anfang Februar 2022. Aufgrund der Höhe erreicht das Gateway eine Reichweite von bis zu 13 Kilometern, je nach Himmelsrichtung und Topologie. Damit ist die Grundlage für ein drahtloses, offenes Kommunikationsnetzwerk mit großflächiger Abdeckung geschaffen, denn über die Gateways erfolgt die Datenfernübertragung.

Im Außenbereich des Rathausturms wurde unter Berücksichtigung der Senderichtung (line of sight) eine Halterung für die Antenne angebracht. Die Antenne wurde per Kabel mit dem LoRA-fähigen Router verbunden. Dieser ist im Inneren des Rathausturms installiert. Die Anbindung an das Internet wird über eine Micro SIM-Karte im Router und das LTE-Mobilfunknetz realisiert.

Die Sensoren werden montiert

Mitte Februar 2022 wurden die ersten Sensoren montiert. Vor der Montage der Sensoren am eigentlichen Ort richtete ein Mitarbeiter von IoT-Workplace die Sensoren im Büro des Digitalisierungszentrums Zeitz ein und band sie in unseren Nutzer-Account bei The Things Network (TTN) ein.

Die von den Sensoren gemessen Werte wurden ab diesem Zeitpunkt über das Gateway an den Server von TNN übermittelt und konnten eingesehen werden. Zum Test der Funktionsfähigkeit steckten die Feuchtigkeits-Sensoren kurzzeitig in den Blumentöpfen unserer Büropflanzen und maßen die Feuchtigkeit der Erde. (ds)

www.zeitz-digital.de
www.gisa.de

Share