Adaptive Balancing Power und Bundesverband eMobilität kooperieren

Elektroauto Ladestation
Schnellladen unterwegs, auch wenn die Leitungsinfrastruktur noch nicht verfügbar ist. Foto: Adaptive Balancing Power GmbH

25.04.2022 – Der Ladeinfrastruktur- und Speichersystemehersteller Adaptive Balancing Power ist ab sofort Mitglied des Bundesverbands eMobilität (BEM). Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Ausbau von Ladepunkten für Schnellladen in Deutschland beschleunigen.

Zahl der E-Autos wächst, Schnellladepunkte fehlen

Im Vergleich zum Vorjahr kamen laut BEM im März 14,5 Prozent mehr E-Fahrzeuge auf die Straßen. Dagegen kommt der Ausbau des Netzes für ultraschnelles Laden nur langsam voran. Grund: Die nötigen Leitungen müssen erst verlegt werden. „Mit unserer Technologie ermöglichen wir ultraschnelles Laden auch dort, wo die Infrastruktur noch gar nicht zur Verfügung steht“, erklärt Dr. Schaede-Bodenschatz, Geschäftsführer bei ABP. Mit dem AMPERAGE HPC-Booster bietet das Unternehmen Energiespeicher, die Ladezyklen mit einer Leistung von bis zu 350 kW auch an Standorten ermöglichen würden, die nicht an für Schnellladevorgänge ausgelegte Stromleitungen angeschlossen sind. (ds)

www.adaptive-balancing.de
www.bem-ev.de

Share