PV-Freiflächenanlagen effizienter nutzbar machen

04.05.22 – Um die Ziele der Energiewende zu erreichen, müssen immer mehr PV-Anlagen immer schneller in Betrieb genommen werden, dazu zählen auch PV-Freiflächenanlagen. Aufbau und Betrieb von PV-Freiflächenanlagen lassen sich durch das effiziente Zusammenspiel von Generatoranschlusskästen, Monitoring-Systemen und Visualisierungslösungen optimieren. Hierzu bringen Weimüller und ampere.cloud eine aufeinander abgestimmte Komplettlösung auf den Markt.

Kunden sollen in der Lage sein, mehrere Anlagen mit einem einheitlichen System zu betreiben. So lassen sich Überwachung und Datenauswertung kombinieren und effizienter durchführen. Die aktive Überwachung der einzelnen Systeme ist nicht mehr erforderlich, was Zeit und Kosten einspart. Darüber hinaus können die vereinheitlichten Systeme skaliert werden, was den Ausbau der PV-Anlagen beschleunigt.

Datalogger Kommunikationsbox PV Anlage
Der Datalogger cloud.log von ampere.cloud (im Bild links) übermittelt die Daten in die hauseigene SCADA-Lösung. Die PV-Kommunikationsboxen von Weidmüller bündeln die in den Generatoranschlusskästen der Anlage erfassten Monitoring-Daten. Fotos: Michael Handelmann (Fotograf, linkes Bild); Weidmüller GmbH & Co. KG

Aufeinander aufbauende Lösungen für den Ausbau der Photovoltaik

Während Weidmüller sein Know-how rund um Geräteanschlusskästen und Monitoring-Lösungen einbringt, fokussiert sich ampere.cloud auf den bereits am Markt etablierten Datenlogger „cloud.log“ sowie die eigene SCADA-Plattformlösung. Die Verbindung zwischen den beiden Lösungen der Unternehmen schaffen die PV-Kommunikationsboxen von Weidmüller. Hier werden Daten von den String-Monitoring-Systemen gesammelt und entweder über „u-control“ von Weidmüller oder den Datalogger cloud.log von ampere.cloud verdichtet.

Danach werden sie an die SCADA-Cloudanwendung übermittelt, mit der mehrere Photovoltaikanlagen gleichzeitig automatisiert, überwacht und technisch betrieben werden können. Das System führt Schlüsselprozesse wie Monitoring, Algorithmen-basiertes Ticketing, Planung von Wartungseinsätzen sowie Einsatz- und Ertragsreporting in einer einzigen Plattform zusammen. So sollen sich bei gleicher Personalstärke deutlich mehr Anlagen als zuvor betreiben lassen. Der Datalogger cloud.log kann laut ampere.cloud zur Datenübertragung und Fernsteuerung von Anlagen beliebiger Größe eingesetzt werden. Er wird Betreibern und Investoren im Direktvertrieb zur Miete angeboten.

Die Vertriebspartnerschaft zwischen Weidmüller und ampere.cloud wird erstmals auf der InterSolar 2022 vom 10. bis 13. Mai in München in Halle B 4- 130 vorgestellt. Interessierte können sich außerdem auf der Hannover Messe, auf dem PV-Symposium in Freiburg sowie direkt bei den Unternehmen über die Kooperation informieren. (ds)

www.weidmueller.de
www.ampere.cloud

Share