Rheinenergie eröffnet Schulungszentrum

04.05.2022 – Angesichts des demografischen Wandels und des damit verbundenen Fachkräftemangels investiert die Rheinenergie in die Sicherung des Fachkräftenachwuchses im Bereich der Starkstromelektrik. Dazu hat der Kölner Energieversorger ein neues Schulungszentrum an seinem Umspannwerk in Porz-Westhoven eröffnet.

In dem neuen Schulungszentrum lassen sich an einem Ort Schaltvorgänge an Mittelspannungsanlagen und Schaltgeräten üben. Ebenso können Kabelortungen und -prüfungen sowie Kabelauslesungen geschult werden. Zudem können die Fachleute dort Arbeiten an Freileitungen trainieren, darunter auch die Rettung eines verunglückten Kollegen in großer Höhe. Vor der Eröffnung des neuen Schulungszentrums wurden die Schaltvorgänge im Umspannwerk am Bonner Wall trainiert. Übungen an Freileitungen wurden in Leverkusen durchgeführt.

Schalthandlung Schulungszentrum Rheinenergie
Im neuen Schulungszentrum der Rheinenergie lassen sich Schaltvorgänge an Schaltgeräten üben. Foto: Daniel Schäfer

Ausbildung sowie Fort- und Weiterbildung im Bereich Starkstromtechnik

Die einzelnen Schulungsinhalte sind zum einen Bestandteil der Ausbildung in verschiedenen Elektroberufen, sie dienen aber auch der Fort- und Weiterbildung für bereits ausgebildete Fachkräfte. Neben dem eigenen Fachkräftenachwuchs steht das Schulungszentrum auch für andere Energieversorger zur Verfügung. Dies bietet die Rheinenergie als Dienstleistung an. Laut dem Kölner Versorge gebe es bereits erste Anfragen.

Rettung Freileitung Schulungszentrum Rheinenergie
Auch die Höhenrettung an einer Freileitung kann trainiert werden. Foto: Daniel Schäfer

Erfahrungstausch und Weitergabe von Spezialwissen für Netztechniker

Im neuen Schulungszentrum können die Netztechniker sowohl an älteren, mit Druckluft betriebenen Schaltanlagen, ebenso an neueren, elektrisch betriebenen Anlagen üben. Hierbei kommt es vor allem darauf an, ein Gespür für die spezifischen Funktionsweisen und Eigenheiten der jeweiligen Anlagen zu bekommen.

„Energieversorgung ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, der sich die RheinEnergie seit nunmehr 150 Jahren widmet. Sie ist mit hochspezialisierten Tätigkeiten verbunden, für die wir qualifizierte Fachkräfte benötigen. Mit dem neuen Schulungszentrum begeistern wir die jungen Kolleginnen und Kollegen nicht nur früh für das Netz, wir schaffen auch einen stetigen Wissensaustausch zwischen den Generationen. Damit werden wertvolles Wissen und Erfahrung weitergegeben“, sagt Susanne Fabry, Netzvorständin beim Kölner Versorger. (ds)

www.rheinenergie.com

Share