N-ERGIE Netz baut Umspannwerk Feuchtwangen aus

05.05.2022 – Die N-ERGIE Netz verstärkt ihr Stromnetz und beginnt am Montag, 9. Mai 2022 damit, ihr Umspannwerk im Süden Feuchtwangens im mittelfränkischen Landkreis Ansbach zu erweitern. Der Netzbetreiber reagiert damit auf den fortschreitenden Ausbau der Erneuerbaren in der Region. Das verstärkte Umspannwerk erhöht die Aufnahmekapazität für die Integration der bis dato rund 63.000 Erneuerbaren-Energien-Anlagen, die in den letzten Jahren in diesem Bereich aufgebaut wurden und in nächster Zeit errichtet werden.

Umspannwerk_Feuchtwangen_N Ergie_
Das Umspannwerk Feuchtwangen. Foto: © N-ERGIE AG, Fotograf: Kim Heindel

Nachdem das Baufeld in den vergangenen Monaten freigeräumt, einzelne Gebäudeteile abgerissen und Stromleitungen auf dem Gelände neu verlegt wurden, starten nun die Arbeiten zur Errichtung des neuen Betriebsgebäudes. Bis August 2022 soll der Rohbau stehen.

Bis die runderneuerte Anlage Mitte 2024 in Betrieb gehen kann, baut die N-ERGIE Netz auf dem Gelände sowohl die 20-kV-Schaltanlage sowie die 110-kV-Schaltanlage neu auf. Das Umspannwerk wird im laufenden Betrieb erneuert. Die Leistung des Umspannwerks ist dadurch zeitweise geringer. Die N-ERGIE Netz vermeldet, die Stromversorgung in der Region jedoch durchgängig aufrechtzuerhalten.

Erweiterung der Netzkapazität in der Region

Die Leistung des Umspannwerks wird im Zuge der Erneuerung erhöht: Neben den zwei bestehenden Großtransformatoren mit einer Leistung von je 40 Megavoltampere (MVA) kommt ein zusätzlicher Trafo mit einer Leistung von 25 MVA zum Einsatz. Mit dem Neubau des Umspannwerks wird zudem eine spätere Erweiterung auf eine Leistung von bis zu 180 MVA möglich. (ds)

www.n-ergie.de

Share