Gewinner des The Smarter E Award 2022

11.05.2022 – Das Grid-Booster-Speichersystem Grid Scale BESS, ein stationärer Speicher in Containern und das Solarsystem SirriS. Das sind die Gewinner des The smarter E Award 2022 in der Kategorie „Outstanding Projects“. In der Kategorie „Smart Renewable Energy“ überzeugte das Unternehmen Fluence Energy die Jury mit seiner Softwareplattform Fluence IQ. Auszeichnungen gab es außerdem für den Wattpiloten von Fronius International sowie die Initiative DA/RE der Firma TransnetBW. Der The smarter E Award wurde zusammen mit den Innovationspreisen Intersolar Award und ees Award verliehen. Die Gewinner und Finalisten präsentieren ihre Innovationen auf The smarter E Europe 2022 vom 11. bis 13. Mai auf der Messe München.

Die internationale Fachjury des The smarter E AWARD 2022 hat die herausragenden Lösungen für die künftige Strom- und Wärmeversorgung mit dem Innovationspreis der Energiebranche, dem The smarter E AWARD, in der Kategorie „Outstanding Projects“ gewürdigt. Sie stehen exemplarisch für zukunftsweisende Anwendungen und sind in ihrer Realisierung einzigartig. Die Rubrik „Smart Renewable Energy“ fokussiert sich auf Lösungen zur Sektorenkopplung und auf die intelligente Betriebsführung von Energieanlagen.

The smarter E Award 2022 Web
Die Verleihung des The Smarter E Award 2022 in München. Foto: © Solar Promotion GmbH

Die Gewinner der Kategorie „Outstanding Projects“

Fluence Energy GmbH (Deutschland): Grid Scale BESS

Fluence Energy, 2018 von Siemens und AES im US-amerikanischen Virginia gegründet, entwickelt Energiespeicherprodukte und -dienstleistungen sowie digitale Anwendungen für erneuerbare Energien und Speicher. Seit 2021 ist das Fluence-Pilotprojekt Grid Scale BESS in Vilnius, Litauen, in Betrieb. Das Grid-Booster-Speichersystem ist mit einer Verarbeitungszeit von 87 Millisekunden sehr reaktionsschnell und kann in 70 Millisekunden vom Lade- in den Erzeugungsmodus umschalten. So ermöglicht es der Netzverstärker den Betreibern, die vorhandene Kabelinfrastruktur durch eine gestaffelte Stromübertragung besser zu nutzen.

Fenecon GmbH (Deutschland): Stationäres Speichersystem in Containern – Projekt Tokai 2

Das 2011 in Süddeutschland gegründete Unternehmen Fenecon produziert elektrische Speicher und Energiemanagementsysteme für Haushalte, Gewerbe und Industrie. Ausgezeichnet wurde ein stationäres Speichersystem, bei dem Fenecon neue, ungenutzte Autobatterien, die als Ersatzteile aufbewahrt werden, mit gebrauchten Batterien aus Elektrofahrzeugen von Renault kombiniert. Das System ist in Containern installiert und wird als primäre Regelreserve zur Netzstabilisierung eingesetzt. In Zukunft soll die Batteriespeicherkapazität auch bei Energiemanagementdiensten für Industriekunden und Versorgungsunternehmen eingesetzt werden.

Center for Renewable Energy Services Limited (Bangladesch): SirriS

Das Center for Renewable Energy Services Limited wurde 2015 in Bangladesch ins Leben gerufen und führte mithilfe eines Förderfonds der Weltbank sein Smart Solar Irrigation System (SirriS) ein. Das System liefert Solarstrom für sensorgelenkte Bewässerungspumpen, die automatisch steuern, wie das Wasser auf den Feldern verteilt wird. Auf diese Weise verhindert SirriS eine Überbewässerung und senkt den Wasser- und Dieselverbrauch.

Die Gewinner der Kategorie „Smart Renewable Energy“

Fluence Energy, LLC (Deutschland): Fluence IQ

Fluence mit Sitz in Virginia, USA, wurde 2018 gegründet und widmet sich weltweit dem Einsatz und Betrieb von Energiespeichersystemen. Die neue Softwareplattform Fluence IQ ermöglicht es Betreibern von Anlagen für erneuerbare Energien und von Speichersystemen, automatisierte Gebote für die Stromversorgung und Netzdienstleistungen zu erstellen. Fluence IQ nutzt dabei künstliche Intelligenz (KI), um auf Basis von Prognoseparametern wie Wetter, Nachfrage und Angebot über einen Zeitraum von 24 Stunden den besten Preis zu berechnen, zu dem die Betreiber ihre Dienste auf Ausschreibungsplattformen anbieten können. So wird es möglich, finanzielle Erträge für das Portfolio von Stromerzeugungsanlagen und Speichersystemen zu optimieren und den Umfang manueller Eingaben in den Kontrollzentren zu verringern.

Fronius International GmbH (Österreich): Wattpilot

Das österreichische Unternehmen Fronius International produziert an 36 Standorten weltweit Schweiß-, Solarenergie- und Batterieladetechnologien. Der Fronius Wattpilot ist eine AC-Ladelösung, die es Nutzern ermöglicht, ihre Elektrofahrzeuge aufzuladen und gleichzeitig den Eigenverbrauch von Solarstrom zu verbessern. Wattpilot kann automatisch zwischen einer ein- und dreiphasigen Stromversorgung hin- und herschalten und bietet eine optimierte Ladung von Elektrofahrzeugen von 1,38 Kilowatt bis 22 Kilowatt. Dieser weite Bereich stellt sicher, dass auch kleine Mengen an selbst erzeugter überschüssiger Energie genutzt werden können.

TransnetBW (Deutschland): Initiative DA/RE

Die Initiative DA/RE (Datenaustausch/Redispatch) ist eine cloudbasierte IT-Plattform, die von TransnetBW und dem Verteilnetzbetreiber Netze BW gemeinsam entwickelt wurde. Die deutschlandweite Initiative erleichtert die Koordination zwischen Übertragungs- und Verteilnetzen über alle Spannungsebenen hinweg und ertüchtigt Netzbetreiber, eine aktive Rolle im Einspeisemanagement zu übernehmen. Die digitale Plattform koordiniert Maßnahmen zur Netzstabilisierung und Engpassbeseitigung dezentral und flexibel. Der straffere Koordinationsprozess ermöglicht es allen Beteiligten, einen wesentlichen Teil der neuen regulatorischen Anforderungen von Redispatch 2.0 zu erfüllen. (ds)

www.thesmartere-award.com
www.intersolar-award.com
www.ees-award.com

Share