Ladestrom aus Wasserkraft

20.06.2022 – Die Juice Technology AG, Herstellerin von Ladestationen und -software, gründet die Juice Power AG und will damit Energiegewinnung aus Wasserkraft für den Echtzeitverbrauch, z.B. beim Laden des Elektroautos, vorantreiben.

Saubere Energie, die zeitgleich zur Produktion beim Verbraucher ankommt – diese Idee verfolgte Christoph Erni, Gründer und CEO der Juice Technology AG, als er gemeinsam mit Jörg Huwyler, Leiter Hydroenergie und Biomasse Axpo, 2016 den unabhängigen Verein Eros Electric gründete. Mit einer Unterbeteiligung an zwei klassischen Wasserkraftwerken, Frisal und Eglisau, versorgt Eros Electric seither seine Mitglieder mit sauberer Energie für ihre Elektrofahrzeuge. Nach eigenen Angaben zählte der Verein kurz nach seiner Gründung schon 700 Mitglieder. Nun geht Eros Electric in der Juice Power AG auf.

Wasserkraftwerk Eglisau Juice Technology
Das Wasserkraftwerk in Eglisau. Foto: Juice Technology AG

Jederzeit Ökostrom im Akku – ganz egal, wo man gerade lädt

Für Erni ist der Einbezug der Stromerzeugung nur der nächste logische Schritt in der Entwicklung der E-Mobilität: „Wir sagen immer: ‚Nachhaltige Mobilität beginnt mit nachhaltiger Ladeinfrastruktur.‘ Das ist aber erst der Anfang. Deshalb gehen wir jetzt einen Schritt weiter. Das E-Auto, die Ladestation und der Strom für den Fahrzeugakku müssen als untrennbare Bestandteile eines Gesamtkonzepts betrachtet werden. Erst wenn alles von Anfang bis Ende möglichst emissionsfrei erzeugt und betrieben wird, wird die Elektromobilität insgesamt ökologischer.“
Juice Technology vermeldet, nicht nur das auf das Unternehmen und die Produkte bezogene Engagement weiter ausbauen, sondern auch die ökologische Energieerzeugung fördern zu wollen. Das angestrebte Ziel sei es, ist Strom aus erneuerbaren Energiequellen anzubieten, der zeitgleich zum Ladevorgang erzeugt wird. In naher Zukunft lasse sich dies laut dem Unternehmen am besten mit Wasserkraft erreichen. (ds)

www.juice-world.com

Share