Stromnetze: Siemens und Esri entwickeln digitalen Zwilling

18.07.2022 – Der Siemens-Geschäftsbereich Smart Infrastructure ist eine Partnerschaft mit Esri, globaler Anbieter für GIS-Software und Lösungen der Standortintelligenz, eingegangen, um sein Partnernetzwerk für das Grid-Softwaregeschäft zu erweitern. Die Kooperation soll die Kartierungs- und Geodatenanalysesoftware von Esri mit der Kompetenz von Siemens im Bereich elektrische Topologie kombinieren und Netzbetreibern somit neue Möglichkeiten für Planung, Betrieb und Wartung von Stromnetzen eröffnen. Dadurch soll der Datenfluss zwischen den Anwendungen vereinfacht werden, um die Planungsgenauigkeit zu erhöhen und den Betrieb des Verteilnetzes zu verbessern. Ziel der Partnerschaft ist es, die Einspeisung dezentraler Energieressourcen (DER) in das Netz zu verbessern.

Diese Ankündigung folgt auf die kürzliche Markteinführung der Grid Software Suite von Siemens, einer offenen, interoperablen Software-Suite zur Schaffung eines ganzheitlichen digitalen Zwillings für Planung, Betrieb und Wartung von Stromnetzen. Die Suite ist Teil von Siemens Xcelerator, einer offenen digitalen Geschäftsplattform zur Beschleunigung der digitalen Transformation und Wertschöpfung. Der Aufbau eines Ökosystems von Partnern mit komplementären Produkten ist ein Kernelement von Siemens Xcelerator, das die digitale Transformation einfacher, schneller und skalierbarer macht.

Die Zusammenarbeit zwischen Siemens und Esri soll Übertragungsnetzbetreiber und Verteilnetzbetreiber dabei unterstützen, Antworten auf die wachsenden Herausforderungen in ihren Stromnetzen zu finden. Grundlegende Veränderungen im Energiesystem sind der rasant wachsende Bereich der erneuerbaren Energien und der Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität. (jr)

www.siemens.com

Share