SuedLink: Bauauftrag für zwei weitere Konverterstationen

03.08.2022 – Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT hat den Auftrag für die Errichtung der SuedLink-Konverterstationen in Wilster in Schleswig-Holstein und Bergrheinfeld in Bayern an Hitachi Energy vergeben. Damit sind nun alle vier erforderlichen Konverterstationen für das aus zwei Leitungsvorhaben mit je zwei Gigawatt Kapazität bestehende Netzausbauvorhaben SuedLink beauftragt.

Die bei SuedLink eingesetzte Hochspannungs-Gleichstromtechnologie erlaubt es, Strom über weite Strecken effizienter zu transportieren, indem Lastflüsse besser gesteuert und Übertragungsverluste geringgehalten werden. Um den Strom in das bestehende Wechselstromnetz ein- oder auszuspeisen, werden Konverter benötigt, die Gleichstrom in Wechselstrom umwandeln – oder umgekehrt, je nach gewünschter Fließrichtung des Stroms. Bei geringeren Verlusten im Vergleich zur Wechselstromübertragung ermöglicht die Gleichstromtechnologie den Transport über weite Strecken und die Integration von norddeutschem Wind- und süddeutschem Solarstrom in das deutsche Übertragungsnetz.

SuedLink-Konverter_Wilster_Bauvorhaben Web
In Wilster wurde mit ersten bauvorbereitenden Maßnahmen für die Errichtung der SuedLink-Konverterstation begonnen. Foto: TenneT TSO GmbH

Die Konverterstandorte in Wilster und in Bergrheinfeld liegen unmittelbar neben den gesetzlich vorgegebenen Netzverknüpfungspunkten. Beide Flächen befinden sich bereits im Eigentum von TenneT, wodurch keine zusätzlichen Flächen Dritter in Anspruch genommen werden müssen. In Wilster wurde bereits mit ersten bauvorbereitenden Maßnahmen begonnen. Dort kann aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Umspannwerk Wilster/West auf eine Anbindung per Freileitung verzichtet werden. In Bergrheinfeld erfolgt die Anbindung an das bestehende Umspannwerk Bergrheinfeld/West mit einer kurzen Freileitung. In den kommenden Monaten wollen TenneT und Hitachi Energy die Planungen dieser Konverter detaillierter ausgestalten. (ds)

www.tennet.eu

Share