SMGW: Zweiter BMWK-Förderaufruf gestartet

17.8.2022 – Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat den neuen Förderaufruf DigENet II veröffentlicht. Gefördert werden Projekte, in denen Smart Meter Gateways (SMGW) technologisch ertüchtigt werden. Die Erkenntnisse sollen dazu beitragen, die Vorgaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik weiterzuentwickeln.

3d,Abstract,Tech,Background.,Floating,Numbers,Hud,Background.,Matrix,Particles
Bild: Dmitriy Rybin / shutterstock.com

Interessierte können Projektskizzen bis zum 31. Oktober 2022 einreichen. Laut BMWK stellt die Frist keine Ausschlussfrist dar. Skizzen sollen die Projektideen umfassend beschreiben und die Notwendigkeit einer öffentlichen Förderung schlüssig begründen.

Gefördert werden Vorhaben, in denen Fachleute daran arbeiten, die SMGW-Systemarchitektur zu erweitern – für größere Erzeugungs- und Verbrauchsanlagen mit entsprechend höherer Performanz. Zusätzlich zu Anwendungsfällen in den Bereichen Smart Grid und Smart Metering können Anwendungen rund um Smart Services und Smart Building sowie Umgänge mit Datenschutz und IT-Sicherheitsaspekten entwickelt, erprobt und integriert werden.

Durch den Förderaufruf möchte das BMWK die SMGW-Hersteller unterstützten, die Digitalisierung der Energiewende voranzutreiben. Die Bedeutung des Smart Meter Gateways als sichere Kommunikationsplattform habe auch angesichts der steigenden Gefahr von Cyberangriffen auf kritische Infrastrukturen wie die Energieversorgung weiter zugenommen.

Bewerben können sich industriegeführte Verbundvorhaben oder Einzelvorhaben von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft. Notwendig ist laut Ministerium dabei, dass mindestens ein SMGW-Hersteller beteiligt ist. Insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen sowie Start-ups werden dem BMWK ermutigt, sich zu beteiligen – sei es über eigene Antragstellung oder in Zusammenarbeit mit anderen Verbundpartnern. (ds)

www.energieforschung.de

Share