Schwedischer Netzbetreiber setzt auf PSI-Leitsystem

14.09.2022 – Der schwedische Transportnetzbetreiber Svenska kraftnät hat die PSI Software AG mit der Lieferung des Leitsystems PSIcontrol 4.9 beauftragt. Die Lieferung umfasst neben dem Leistungs-Frequenz-Regler (LFR) ein optionales Steuerungsmodul für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ). Damit soll in den kommenden Jahren die Einführung eines aFRR-Marktes in Schweden gemäß der Europäischen Electricity Balancing Guideline (EB-GL) erfolgen.

Hochspannungsnetz-Schweden
Hochspannungsleitung in Schweden. Foto: Johan Fowelin / Svenska kraftnät

Svenska kraftnät betreibt das schwedische Hochspannungsübertragungsnetz für Strom. Aufgrund der Einführung eines aFRR-Marktes (Sekundärregelreserve) benötigt Svenska kraftnät einen Leistungs-Frequenz-Regler, der den Systembilanzausgleich für jede der insgesamt vier Gebotszonen der Svenska krafnät sicherstellt. Für die Aktivierung der Regelleistung aus einer europaweiten gemeinsamen Merit-Order-Liste wird zwischen dem LFR und der ENTSO-E mit der auch von der PSI realisierten Plattform PICASSO (Platform for the International Coordination of Automated Frequency Restoration and Stable System Operation) eine Echtzeit-Schnittstelle eingerichtet.

Zusätzlich soll optional ein HGÜ-Steuerungsmodul implementiert werden, um flexibel die HGÜ-Verbindungen in Zukunft insbesondere für Systemdienstleistungen einzusetzen. Dies nimmt einen wichtigen Stellenwert ein, da HGÜ-Systeme eine zentrale Rolle für eine zuverlässige Energieübertragung über lange Strecken vom Ort der Erzeugung bis zum Verbraucher spielen.

Die Projektbetreuung erfolgt in Kooperation mit der schwedischen Tochtergesellschaft PSI Skandinavia in Karlstad. Für die Umsetzung des Gesamtprojektes einschließlich der Implementierung und Freischaltung in Schweden sind laut PSI zwölf Monate geplant. (ds)

www.psi.de
www.svk.se

Share