Smart Meter und As-a-Service-Modell: EKS und Landis+Gyr kooperieren

03.11.2022 – Das Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen (EKS) modernisiert die Zähler in seinem Versorgungsgebiet. Im Zuge des Rollouts werden 32.000 intelligente Haushaltszähler des Typs E360 und 260 E570 Industriezähler von Landis+Gyr installiert. Die Inbetriebnahme aller Geräte ist über einen Zeitraum von fünf Jahren geplant. Dabei komme ein As-a-Service-Modell mit einer Laufzeit von zehn Jahren zum Tragen. Dieses umfasst die Smart Metering-Software „Landis+Gyr AIM“, die als Software-as-a-Service (SaaS) Lösung implementiert werde.

Smart Metering Software, Hosting und die Datenübertragung

gears-loginueve_ilustra-pixabay
Bild: Hugo Hercer (loginueve_ilustra) / pixabay.com

Neben dem Hosting der SaaS-Umgebung in der Schweiz soll auch Support vor Ort aus dem Hauptsitz von Landis+Gyr in Cham sichergestellt werden. Die gesamte mobile Konnektivität inklusive Datenübertragung und SIM-Karten-Management ist ebenfalls Bestandteil des As-a-Service-Vertrags und soll die Lücke zwischen dem smarten Zähler vor Ort und dem zentralen System schließen, um die Messdaten weiter zu verarbeiten. Dadurch sei auch gewährleistet, dass alle Service-Komponenten und die Übertragungstechnik jederzeit auf dem neuesten Stand der Technik sind und die aktuellen Sicherheitsanforderungen erfüllen.

Eingebettete mobile Konnektivität

Die Zähler würden bereits mit integrierten SIM-Karten ausgeliefert, sodass sie unmittelbar nach der Montage übertragungsbereit sind. Die von Landis+Gyr mit dem Mobilfunk-Carrier Vodafone speziell für die Energiewirtschaft entwickelte Lösung der „Embedded Connectivity“ sei kompatibel mit allen heute gängigen Mobilfunkstandards und greift sowohl auf nationale wie auch internationale Mobilfunknetze zurück. Dies ermögliche eine maximale Netzabdeckung, vor allem in Grenzgebieten zu Nachbarländern. Bei EKS kommt das eigens für die Kommunikation zwischen IoT-Geräten (M2M) entwickelte Narrowband-IoT (NB-IoT) zum Einsatz, das eine stabile Übertragung selbst unter schwierigsten baulichen Bedingungen sicherstellen soll.

Die Konnektivitätslösung von Landis+Gyr fügt dem Hersteller zufolge eine optimierte Sicherheitsebene durch einen privaten Multi-Betreiber-APN hinzu. Die Zählerdaten würden über NB-IoT sicher übertragen und so aufbereitet, dass EKS sie unmittelbar für die eigenen Geschäftsprozesse nutzen kann. Auswertungen und Abrechnungen erfolgen durch EKS, während die für die Datensammlung und Aufbereitung benötigte Hardware, Software und Expertise inklusive der regelmäßigen Wartungen und Updates durch Landis+Gyr zur Verfügung gestellt werden.
Laut den Kooperationspartnern sind die ersten Zähler im Gebiet installiert und kommunizieren mit den Systemen. (ds)

www.eks.ch
www.landisgyr.eu

Share