PNE: Ausbau der Projektpipeline geplant

PNE Firmensitz Cuxhaven
Foto: © PNE AG

22.11.2022 – Der Projektierer von Erneuerbaren-Energien-Projekte PNE AG verkündet, den Ausbau der Entwicklung in den Bereichen Wind onshore, Wind offshore und Photovoltaik (PV) vorantreiben zu wollen.

Ebenso stünden Zukunftstechnologien wie Hybridprojekte mit Elektrolyseuren, Batterie- und Gasspeicher sowie Wärmeerzeugern (KWK) im Fokus. Dabei will PNE auch die technische Kompetenz für Entwicklung, Bau und Betrieb von Power-To-X- und Batterielösungen ausbauen.

Bis zum Jahr 2027 will die PNE AG ihre Projektpipeline auf mehr als 20 GW/GWp (Stand September 2022: 11,4 GW/GWp) eröhen. Neben 10 GW Wind onshore-Projekten soll die Pipeline rund 8 GWp PV-Projekte und darüber hinaus noch Projekte im Bereich der Offshore-Windenergie von weiteren 2 GW umfassen.

Stromerzeugung: Ausbau des Eigenbetriebs

Bei der Stromerzeugung strebt PNE einen Ausbau des Bestandsportfolios im Bereich Wind onshore und PV an. Das Stromerzeugungsportfolio baue PNE aus der eigenen Projektentwicklung auf und strebe eine Gesamtleistung in der Stromerzeugung im Eigenbetrieb von 1.500 MW/MWp (Stand September 2022: 283 MW) bis 2027 an. Zusätzlicher Fokus liege außerdem auf der kontinuierlichen Optimierung aller Anlagen, um hohe technische Verfügbarkeiten und eine optimierte Ertragsstruktur zu sichern.

Im Segment Dienstleistungen will PNE Wind- und PV-Projekte mit einer Gesamtleistung von mehr als 3.500 MW betreuen. Dazu stünden zusätzliche Dienstleistungsprodukte in den Bereichen Stromhandel, Optimierung von Wind- und PV-Projekten, Life-Cycle-Management von Erneuerbaren-Energien-Projekten sowie Ingenieurleistungen, wie beispielsweise Insellösungen aus regenerativen Energien im Fokus.

Investitionen stärken

PNE vermeldet, bis 2027 in das Eigenportfolio rund 1,6 Milliarden Euro investieren zu wollen. Diese sollen sich aus externen Projektfinanzierungen und eigenen Mitteln zusammensetzen. Zusätzliche Investitionen sollen in den Ausbau der Projektentwicklung und von Zukunftstechnologien fließen.

Entwickelte Projekte, die außerhalb der Märkte für die eigene Stromerzeugung liegen, wird PNE wie bislang auch weiterhin verkaufen, um Mittel für Investitionen zu haben. Geplant ist im Schnitt jährlich Wind- und Photovoltaikparks mit einer Leistung von durchschnittlich mehr als 600 MW/MWp zu veräußern. (ds)

www.pne-ag.com

Share