Weitere Ergebnisse...

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Maximale Leistung

08.01.2023 – Mit leistungsstarken Wechselrichtern für kommerzielle Anwendungen positioniert sich der chinesische Hersteller Hopewind auf dem deutschen Solarmarkt.

Die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen ist in Deutschland nach wie vor enorm hoch – Tendenz steigend. Viele Solar-Anbieter aus dem Ausland erkennen den Trend und bieten ihre Produkte mittlerweile hierzulande an. So auch der chinesische Hersteller Hopewind, der seit Mai 2023 seine Wechselrichter für Solaranlagen auch in Deutschland vertreibt.

Die C&I-Hochleistungswechselrichter verfügen über vier Maximum Power Point Tracker mit einem maximalen Wirkungsgrad von 99%. (Foto: Hopewind)

Für kommerzielle Solaranwendungen bietet Hopewind den vierphasigen C&I-PV-Wechselrichter an. Mit einer Eingangsspannung von 1.100 V und einer Ausgangsleistung von maximal 110 kW eignet er sich für mittelgroße Anlagen. Zudem verkraften die Wechselrichter Eingangsströme von bis zu 20 Ampere und können daher für Hochleistungsmodule oder bifaziale Module eingesetzt werden, bei denen der Wechselrichter auf 90 bis 95 Prozent der Modulleitung dimensioniert werden sollte. Der leistungsstarke Wechselrichter helfe somit trotz der Mehrkosten von bifazialen Modulen, den Ertrag der Anlage zu optimieren und die Installationskosten und die LCOE (Levelised Cost of Electricity) für Anlagenbetreiber zu reduzieren, so Hopewind.

Maximaler Ertrag

Eine Solaranlage ist eine kostspielige Investition und muss daher den maximalen Solarertrag bei maximaler Leistung abrufen. Diese wird jedoch volatil von verschiedenen Einflussfaktoren wie Sonneneinstrahlung und Temperatur beeinflusst: Während bei zunehmenden Lichteinfall die Stromstärke steigt, nimmt die Spannung bei erhöhter Temperatur innerhalb der Solarzelle ab. Um den Betriebspunkt der höchsten Leistung zu bestimmen, ist der C&I-Wechselrichter mit Maximum Power Point-Trackern (MPPT) ausgestattet, die den optimalen Arbeitspunkt für vier Stränge getrennt optimieren.

Alle vier Tracker können einen Eingangsstrom von jeweils bis zu 65 A verarbeiten. Damit ist der Wechselrichter dem Hersteller zufolge für Anlagen mit unterschiedlichen Ausrichtungen oder Neigungen geeignet. Der MPPT-Spannungsbereich liegt bei 200 bis 1.000 V. Der breite Spannungsbereich für das MPP-Tracking sei besonders nützlich in Gebieten mit instabilen Stromnetzen, da der Wechselrichter auch bei stark schwankenden Eingangsspannungen immer noch effizient arbeiten könne, so Hopewind. Solange die Eingangsspannung zwischen 550 und 850 V liege, könne der Wechselrichter seine maximale Leistungsfähigkeit nutzen. Der AC-Ausgangsspannungsbereich beträgt 300 bis 520 V.

Erleichtertes Energiemanagement

Der Wechselrichter arbeitet von -40°C bis 60°C und hat einen Wirkungsgrad von 99 Prozent (europäischer Wirkungsgrad: 98,52 Prozent). Die inhouse entwickelte Serviceplattform Hopecloud überwacht die Echtzeit-Leistung, Batteriezustand und EV-Ladegeräte rund um die Uhr und vereinfacht damit das Energiemanagement für Endverbraucher, Installateure und Einzelhändler. Mit dieser Cloud-Lösung erreicht Hopewind den eigenen Angaben zufolge eine weitgehende Kompatibilität mit allen gängigen Energiemanagement- und Speichersystemen und bei Bedarf mit externen Wartungssystemen. Mit der intelligenten Analyse wird der Vergleich von Stromerzeugungsdaten zwischen den einzelnen Strings und mit Vergleichsdaten möglich, was eine zuverlässige Bestimmung des Zustands der Komponenten erlaubt.

Der PV-Markt stellt hohe Anforderungen an die Sicherheit und Zuverlässigkeit von C&I-PV-Wechselrichtern, insbesondere an den Schutz und die Anpassung auf Netzseite. Um sowohl die Wechselrichter als auch die gesamte Anlage zu schützen, verfügen die Hopewind-Produkte mit Überspannungsschutz (SPD), Erdungsüberwachung, Kurzschlussschutz und Temperaturüberwachung über die gängigen Schutzmechanismen. Außerdem sorge eine integrierte Nullexportfunktion mit dem Hopewind Smart Meter (für die Anwendung mit einem Wechselrichter) oder dem intelligenten Leistungsregler HopePowerBox (für die Lösung mit mehreren Wechselrichtern in einem Parallelsystem) stets dafür, den Export von überschüssiger Energie in das Netz zu begrenzen oder gar zu eliminieren, wie der Hersteller betont. Das eingebaute SPD-Modul, das einen Überspannungsschutz gegen Spannungsschwankungen bietet, erhöhe zusätzlich die Flexibilität des Systems. (bs)

de.hopewind.com