Weitere Ergebnisse...

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Neues Tool für einfache Direktvermarktung

 

12.06.2024 – Die Plattform Smart Solar Service von QUADRA energy adressiert Betreiber von PV-Kleinanlagen ab 100 kWp und soll auch als White-Label-Lösung für Stadtwerke und Versorger zur Verfügung stehen.

Für PV-Anlagen ab 100 kW besteht Direktvermarktungspflicht. Das neue Tool soll die Prozesse erleichtern (Bild: This-is-Engineering/pixabay.de)

Bereits im vergangenen Jahr wurden in Deutschland rund 5.000 Solaranlagen mit einer installierten Leistung zwischen 100 und 750 kW in Betrieb genommen. Ähnliche Zahlen sind in diesem Jahr zu erwarten. Ab einer Anlagenleistung von 100 kWp besteht Direktvermarktungspflicht, sprich: Anlagenbetreiber müssen ihren nicht selbst verbrauchten Strom am Markt anbieten. Aus Sicht von Direktvermarkter QUADRA Energy ist in diesem Zusammenhang eine weitere Digitalisierung der Prozesse zwingend erforderlich, „weil eine 100 kW Anlage oder ein 100 MW Windpark in der Direktvermarktung den gleichen Aufwand verursachen“, so Dr. Thomas Krings, Sprecher der Geschäftsführung. Das gilt vom Thema Fernsteuerbarkeit bis zur Abwicklung des Redispatch.

Hier setzt der neue Smart Solar Service nun an. Dabei handelt es sich konkret um eine smarte Plattform für Betreiber von Solaranlagen ab 100 kW installierter Leistung.

Smart Solar Service

QUADRA energy greift hierzu auf bereits bestehende Datenbanken wie das Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur zu. Da liegen schon heute alle relevanten Daten zur Kalkulation eines Direktvermarktungsangebotes bereit. „So nutzen wir effizient bereits vorhandene Informationen und machen den Einstieg in die Nutzung der Solarenergie für jedermann barrierefrei“, erläutert Dr. Thomas Krings, Sprecher der Geschäftsführung.

Der Nutzer ruft die „Direktvermarktungs-Plattform“ auf, gibt die eigene Nummer der Anlage aus dem Marktstammdatenregister ein, bestätigt die Eingabe per Klick und schon werden alle Daten zu der betreffenden Anlage abgerufen und analysiert. Danach genügen nur noch wenige Angaben, wie etwa zum Eigenverbrauch oder zur EEG-Vergütung, und schon erhält der Solaranlagenbetreiber sein individuelles Direktvermarktungsangebot.

Darüber hinaus bekommt der Kunde eine speziell auf seine PV-Anlage zugeschnittene Erlös- und Kostenprognose, basierend auf einer standortspezifischen Ertragsanalyse von QUADRA energy sowie der zukünftigen Marktpreisentwicklung. So können Anlagenbetreiber ihre Einnahmen optimal planen, während sich QUADRA energy um die Details der Direktvermarktung kümmert. Der Direktvermarktungsvertrag lässt sich anschließend papierlos digital abschließen.

White-Label für Stadtwerke und Versorger

Die Plattform soll auch für Versorger, Stadtwerke, Projektentwickler und Anlagenbetreiber zur Verfügung gestellt werden, wie Dr. Thomas Krings, ankündigt. „Denn diese Partner sind für Anlagenbetreiber oftmals die ersten Ansprechpartner zum Thema Direktvermarktung.“ Dazu bietet das Unternehmen ebenfalls eine nahtlose Integration der personalisierten, digitalen Services in die eigenen Homepages und Produktwelten an.

www.quadra-energy.com