Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Produktionsanlage für solaren Treibstoff

07.09.2022 – Solare Kraftstoffe, sogenannte Solar Fuels, werden vor allem im Luftverkehr auf der Langstrecke als eine Lösung angesehen, um klimaneutrale Mobilität zu ermöglichen. Das Schweizer Unternehmen Synhelion hat kürzlich mit dem Bau der Demonstrationsanlage „DAWN“ zur Produktion von solaren Kraftstoffen im nordrhein-westfälischen Jülich begonnen. Hierbei soll es sich um die weltweit erste Anlage handeln, in der die gesamte Prozesskette vom konzentrierten Sonnenlicht bis zum synthetischen, flüssigen Treibstoff in industriellem Maßstab demonstriert wird. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist gemeinsam mit dem Solar-Institut Jülich der FH Aachen Partner des Projekts.

Anlage DAWN solare Treibstoffe Synhelion

Die industrielle Demonstrationsanlage für die Produktion von Solartreibstoffen wird im Brainergy Park Jülich entstehen. Foto: Synhelion SA

Solarturm und Heliostatenfeld

Spatenstich Anlage Brainenergy Juelich

Spatenstich für die Produktionsanlage. Foto: Brainergy Park Jülich GmbH

Die Anlage in dem interkommunalen Gewerbegebiet Brainergy Park Jülich besteht aus einem 20 Meter hohen Solarturm und einem Heliostatenfeld mit einer Spiegelfläche von 1.500 Quadratmetern. Die Steuerungstechnik des Heliostatenfelds wurde von Synhelion entwickelt. Im Solarturm befinden sich ein Solarstrahlungsempfänger (Receiver), ein thermochemischer Reaktor und ein thermischer Energiespeicher. Die industrielle Demonstrationsanlage wird nach Angaben des Schweizer Startups mehrere Tausend Liter Treibstoff pro Jahr produzieren. Die produzierten Treibstoffe – solares Kerosin und Benzin – sollen genutzt werden, um verschiedene Anwendungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Als erste Airline will SWISS mit dem dort produzierten CO2-neutralen Solarkerosin fliegen.

In der Pilotanlage sollen einige tausend Liter Kerosin pro Jahr gewonnen werden. „Die industrielle Produktion von Solartreibstoff wird 2023 in Jülich beginnen. Bis 2025 planen wir die Inbetriebnahme der ersten kommerziellen Produktionsanlage in Spanien und bis 2040 wollen wir die Produktionskapazität auf 50 Milliarden Liter Solartreibstoff pro Jahr erhöhen, womit etwa die Hälfte des europäischen Flugtreibstoffbedarfs gedeckt werden könnte“, erklärt Patrick Hilger, Geschäftsführer von Synhelion Germany.

Solare Treibstoffe: Vom Labor zur industriellen Produktion

Synhelion ist ein Spin-off der ETH Zürich. Dass sich der Herstellungsprozess ausschließlich mit Solarwärme – und ohne Einsatz von Strom – antreiben lässt, habe das Startup 2019 erstmals in einer Mini-Raffinerie auf dem Dach der ETH-Zürich bewiesen. Seither arbeite Synhelion daran, die Technologie zu skalieren und industriell nutzbar zu machen. Mit der Herstellung von solarem Synthesegas im industriellen Maßstab sei vor wenigen Wochen der letzte große technische Meilenstein für die industrielle Produktion von Solartreibstoffen erreicht worden. „Alle einzelnen Schritte des Verfahrens wurden bereits erfolgreich getestet, unter anderem am Institut für Solarforschung. Doch nun tritt diese Pilotanlage aus dem Forschungsumfeld heraus. Die Investitionen kommen von einem Startup-Unternehmen aus der Industrie. Die Erfahrungen mit dem Betrieb dieser Pilotanlage sind sehr wichtig für das geplante Hochfahren der Produktionskapazität“, sagt Prof. Dr. Bernhard Hoffschmidt, technischer Geschäftsführer der Brainergy Park Jülich GmbH und Direktor des DLR-Instituts in Jülich. (ds)

www.synhelion.com
www.brainergy-park.de