ZENNER International GmbH & Co. KG

Die ZENNER International GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Saarbrücken entwickelt, produziert und vertreibt Messtechnik für globale Märkte. ZENNER betreibt Produktionsstätten in Europa, Asien und den USA und ist weltweit mit 60 Standorten vor Ort. 1903 gegründet, gehört das Unternehmen seit 2005 zur familiengeführten Unternehmensgruppe Minol-ZENNER. Minol und ZENNER beschäftigen weltweit mehr als 3.500 Mitarbeiter. Zum Portfolio gehören Wohnungs-, Haus- und Großwasserzähler, Wärmezähler, Gaszähler und moderne Systemtechnik. Kunden von ZENNER sind Energieversorger und Stadtwerke, aber auch Industrieunternehmen, Großhändler und Messdienstleister.

Foto: ZENNER

Seit 2016 setzt ZENNER im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie auf innovative Systemlösungen auf Basis von Internet-of-Things- (IoT-)Technologien von der Projektentwicklung über die Messdatenerfassung und -verarbeitung bis zur Applikation beim Endanwender. Seit 2017 gehören die ZENNER IoT Solutions GmbH mit Sitz in Hamburg sowie die ZENNER Hessware GmbH zur Unternehmensgruppe. Beide sind spezialisiert auf die Entwicklung kundenspezifischer IoT-Applikationen. ZENNER richtet heute den Fokus ganz auf die Digitalisierung der Energie- und Versorgungswirtschaft. Das Unternehmen bietet weltweit ein breites und diversifiziertes Produkt-, Lösungs- und Dienstleistungsportfolio an mit dem seine Kunden den Herausforderungen des digitalen Wandels begegnen und die Chancen der Digitalisierung nutzen. Gemeinsam mit der Energie- und Versorgungswirtschaft arbeitet das Unternehmen an Zukunftsthemen wie Smart Metering, Smart Utility und Smart City und entwickelt in einem kontinuierlichen Wissenstransfer neue Konzepte, Lösungen und Geschäftsmodelle für die digitale Zukunft.

Mit innovativer Messtechnik, moderner Kommunikationstechnologie, ganzheitlichen IoT-Lösungen, Plattformtechnologien, Applikationen sowie Beratungs- und Projektkompetenz versetzt ZENNER seine Kunden in die Lage, digitale Infrastrukturen aufzubauen, zu betreiben und damit Mehr-werte zu erzielen. So entstehen intelligente Komplettlösungen für Energieversorger, Stadtwerke und Messdienstleister aus einer Hand und ermöglichen die Umsetzung einer Vielzahl von Anwendungsfällen wie die Mehrspartenauslesung von Verbrauchszählern, Submetering, die Überwachung von Ortsnetz-Trafostationen oder Smart City-Anwendungen wie Smart Parking oder intelligente Straßenbeleuchtung.

www.zenner.de

KONTAKT

ZENNER International GmbH & Co. KG
Römerstadt 6
66121 Saarbrücken
Tel: +49 681 99 676-30
info@zenner.com

WEPTECH elektronik GmbH

Your partner in Engineering and EMS

WEPTECH ist ein auf Funktechnologien spezialisiertes E²MS Dienstleistungsunternehmen für die Entwicklung und Fertigung von elektronischen Baugruppen und Systemen (E²MS – Electronics Engineering & Manufacturing Services).

Foto: WEPTECH elektronik GmbH

Unsere Kernkompetenzen liegen im Smart Metering und der Vernetzung von Objekten im Internet der Dinge und der Industrie 4.0 über Funkprotokolle wie wireless M-Bus mit OMS (Open Metering System), Thread und NB-IoT.

Als ODM (Original Design Manufacturer) und OEM (Original Equipment Manufacturer) entwickeln und fertigen wir Geräte und Baugruppen für namhafte und global agierende Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Eigene Produkte entwickelt und vertreibt WEPTECH ausschließlich basierend auf den neuesten Technologien OMS / wM-Bus, NB- IoT und Thread.

Streng nach IPC-Richtlinien fertigen und prüfen wir in Dienstleistung auf 3.500m² u.a. elektronische Baugruppen und Geräte der Industrieelektronik, Gebäudetechnik, Smart Metering, Medizintechnik, Avionik und für das maschinelle Sehen.

Als erstes Unternehmen in Deutschland wurde WEPTECH im Dezember 2018 vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zur Herstellung von Smart Meter Gateways mit Schutzprofil entsprechend den Common Criteria EAL4+ zugelas- sen. Seit Januar 2019 werden die SMGW´s für PPC in Landau gefertigt.

WEPTECH ist Mitglied im Fachverband Elektronik-Design e.V.(FED) und im Vorstand in der OMS-Group.

Ihr Systempartner für Smart Metering, Antennendesign und Industrie 4.0

Als langjähriges Mitglied der OMS-Group, aktiv vertreten im OMS-Vorstand und der AG1, welche sich mit der Spezifizierung des spartenübergreifenden und herstellerunab- hängigen Protokolls zur Fernablesung von Zählern beschäftigt, verfügt WEPTECH über umfangreiches Detailwissen im Rahmen von Smart Metering Lösungen.

Durch unser Know How in den Funktechnologien Wireless M-Bus/ OMS, Thread, Mobilfunk und Narrowband IoT, kombiniert mit den weitreichenden Entwicklungsmöglich- keiten und der Fertigungskapazität hat sich WEPTECH elektronik zu einem gefragten Systempartner im Smart Metering Umfeld entwickelt.

Narrowband IoT (NB IoT) ist auf dem besten Weg Erfolgsgeschichte auf dem Smart-Meter-Markt zu schreiben. WEPTECHs NB1 Gateway SWAN ist aktuell die schnellste Lösung für Einsteiger und Profis des Smart Meter Marktes und spielt eine wichtige Rolle bei der Weiterentwicklung der NB-IoT-Tech- nologie.

„Mit der Erfahrung aus vielen Wireless Connectivity Projekten, verschiedener Antennendesigns und der Kombination unserer EMS-Leistungen bieten wir unseren Kunden eine vertrauensvolle und kompetente Unterstützung an, neue Technologien zu nutzen, erfolgreich zu integrieren und auf den Markt zu bringen“ Wolfgang Esch, Vertriebsleiter.

 

KONTAKT

WEPTECH elektronik GmbH
Ostring 10, 76829 Landau
Tel.: +49 (0) 6341-9255-0
Fax: +49 (0) 6341-9255-100
E-Mail: info@weptech.de
www.weptech.de

Thüga SmartService GmbH

Die Digitalisierung des deutschen Energiemarktes schreitet zunehmend voran und zeigt allen Beteiligten neben vielfältigen Chancen, etwa durch umfangreiche Mehrwertdienste, auch die nicht zu unterschätzenden Herausforderungen rund um den operativen Smart Meter Gateway Rollout auf. Um diese Chancen zu nutzen und Herausforderungen zu meistern, benötigt es einen zuverlässigen Partner, der mit dem notwendigen Know-how alle Leistungen rund um das Thema abgestimmt aus einer Hand liefern kann.

Die Thüga SmartService GmbH verfügt mit einer komplett eigenentwickelten Software- und Dienstleistungslösung, langjähriger Erfahrung im Bereich Metering und über 100 Regelbetriebskunden für die Gateway-Administration über das nötige „gewusst-wie“, um den Ansprüchen Ihres Unternehmens mehr als nur gerecht zu werden.

Die modulare, als Software-as-a-Service (SaaS) angebotene SMGWA-Lösung, bietet Versorgern jeglicher Größe immer die optimale Ausstattung – von der automatisierten Schnittstellenintegration in Ihre Verbrauchsabrechnung (z.B. SAP, Schleupen, Wilken, lima, IS-Soft u.a.) bis zur vollumfänglichen Administrationsdienstleistung durch Thüga SmartService.

Der Betrieb in eigenen, bundesweit verteilten Rechenzentren, die hauseigene Softwareentwicklung, eine eigene Sub-CA und die Möglichkeit die Rolle des Gateway Administrators ohne ein eigens dafür ausgeprägtes ISMS zu betreiben, machen die SMGWA-Lösung der Thüga SmartService zu einem der flexibelsten, sichersten und nachhaltig wirtschaftlichsten Angebote am Markt. In der Praxis besonders herausfordernde Aufgaben werden durch die SmartService effizient und nachhaltig gelöst – in dem etwa das nach ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz zertifizierte SaaS Lösungskonzept eine aufwendige eigene Zertifizierung nicht erforderlich macht. Dabei ist das System sowohl für grundzuständige als auch wettbewerblich agierende Messstellenbetreiber ausgelegt und wird durch weitere SmartService Leistungsangebote für alle aktuellen und zukünftigen Anforderungen des Energiemarktes abgerundet. Hierzu gehören zum Beispiel Mehrwertdienste im Bereich der Verbrauchsvisualisierung, die Anbindung weiterer moderner Kommunikationstechnologien wie LoRaWAN, oder die Integration vollständiger IoT-Lösungen für energiewirtschaftliche Prozesse oder als Angebot für Wohnungs- wirtschaft, Gewerbe, Kommunen und Endkunden.

Als langjähriger Dienstleister für deutschlandweit über 250 Energieversorgungsunternehmen sieht sich die Thüga SmartService GmbH als Vorreiter bei Innovation und als zuverlässiger Partner bei der Abbildung alltäglicher Aufgaben ihrer Kunden. Ein großes Augenmerk liegt hierbei immer auf der Findung der wirtschaftlichsten und zuverlässigsten, aber auch langfristig gesichert nutzbarsten Lösung für alle Kunden. Um auch kommenden Herausforderungen eines sich immer mehr verändernden Marktes gerecht zu werden, forscht und entwickelt die Thüga SmartService GmbH kontinuierlich in den wichtigsten Bereichen der Energiebranche und engagiert sich im Dienste ihrer Kunden in den relevanten Gremien der Branche.

 

KONTAKT

Thüga SmartService GmbH
Zum Kugelfang 2
95119 Naila
Tel. 09282/9999-0
info@smartservice.de
www.smartservice.de

TREMONDi GmbH

Die TREMONDi GmbH bietet Lösungen für die Smart Meter Gateway Administration (SMGWA) als unabhängiger Plattformanbieter an und unterstützt die Integration der SMGWA-Prozesse mit allen etablierten Billing- und ERP-Systemen der deutschen Versorgungswirtschaft. Die Plattform wird in zwei georedundanten Rechenzentren in Ulm und Norderstedt betrieben, die allen Anforderungen der technischen Richtlinie TR 3109-6 genügen und nach ISO 27001 zertifiziert sind. TREMONDi bedient sowohl die Anforderungen des grundzuständigen als auch des wettbewerblichen Messstellenbetriebs. Die Lösungen der TREMONDi sind durchgehend prozessorientiert aufgebaut und auf eine praxisorientierte und intuitive Bedienung ausgelegt. Doppelte Datenhaltung ebenso wie aufwändige Transfer-, Abstimmungs- und Kontrollprozesse entfallen.

Gebündelte Kompetenzen einer starken Partnerschaft

Zwei starke Partner bündeln Ihre Kom- petenzen aus einer langjährigen engen Partnerschaft. Die Wilken Software Group und die IVU Informationssysteme bieten heute gemeinsam über das Joint Venture TREMONDi die Lösungen für die Smart Meter Gateway Administration an. Der große Vorteil: TREMONDi ist jung und gleichzeitig erfahren, denn in das Unternehmen fließen die jahrelangen fundierten Branchenkenntnisse der Experten beider Gründer.

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN

Das Produktportfolio der TREMONDi besteht aus insgesamt drei Modulen. Die iGWA bildet die Kernprozesse der Gateway Administration ab. Das Modul iEMT übernimmt die Messdatenverarbeitung sowie die bidirektionale Kommunikation über die CLS-Schnittstellen und mit dem Modul iMD bietet Ihnen TREMONDi schließlich ein Meter Dashboard für die Visualisierung und Überwachung des intelligenten Messstellenbetriebs.

 

KONTAKT

TREMONDi GmbH
Paul-Dietrich-Str. 14, 93133 Burglengenfeld
+49 40 52506 161
www.tremondi.eu
info@tremondi.eu

Robotron Datenbank-Software GmbH

Als Spezialist für die effektive Verwaltung und Auswertung großer Datenmengen ist Robotron innovativer Service-Anbieter und marktführender Lieferant für Energiedatenmanagement-Systeme im Strom- und Gasmarkt. Robotron versteht sich als umfassender IT-Partner für Akteure aller Marktrollen und steht diesen bei der Erfüllung und Optimierung sämtlicher Marktprozesse mit passenden Software-Produkten, Beratungs-, Projekt- sowie Betriebsleistungen zur Seite. Zertifizierungen nach DIN EN ISO 9001 und ISO/IEC 27001 bestätigen die kontinuierliche Weiterentwicklung und Sicherheit der Lösungen.

Software-Lösungen für den gesamten Messdatenprozess

Auf dem Weg in das Smart Grid bietet das Robotron-Portfolio neben einem System für die Messdatenerfassung und Zählerfernauslesung, dem robotron*ecollect, auch das SMGw-Administrationssystem robotron*GWA-Manager zur Konfiguration und zum Betrieb aller am Markt verfügbaren SMGws. Die CLS-Management-Lösung robotron*SwitchingServer schafft die Grundlage für intelligentes Energiemanagement mittels Last- und Einspeisemanagement und für die Bewirtschaftung von Regelpools im virtuellen Kraftwerk.

Mit dem IoT4Utilities-Hub, als zentrale Kommunikations- und Datenplattform, bietet Robotron außerdem dynamische Kommunikations- und Datenservices sowie Datenstreaming, -konvertierung und -bereitstellungsservices. Konnektoren sichern die langfristige Persistenz und Prozessierung der Daten in den verschiedenen Modulen der Robotron-Energiemarkt-Platt- form einschließlich des MDM-Systems robotron*esmart.

Die Integration unterschiedlicher Sensoren und Aktoren – bspw. für LoRaWAN- Sensoren, Elektromobilitäts-Ladeinfrastruktur, Submetering-Sensoren oder Strom- und Gas-Zähler erfolgt über die hauseigenen Device2Cloud-Services sowie den IoT4Utilities-Hub. Robotron begleitet Sie auf dem Weg ins Netz der Zukunft.

 

KONTAKT

Robotron Datenbank-Software GmbH
Stuttgarter Straße 29, D-01189 Dresden
Tel. +49 351 25859-0
info@robotron.de
www.robotron.de

Landis+Gyr

Landis+Gyr – wissen, was zählt.

Die Energiewende bewegt die Branche und stellt alle Marktteilnehmer vor große Herausforderungen. Unsere Kunden stellen sich viele Fragen: Welche Chancen und Risiken bietet die Digitalisierung? Wie gestaltet sich das Energiemanagement der Zukunft? Was ist notwendig für einen flächendeckenden Smart-Meter-Rollout? Als erfahrener Technologiepartner haben wir die passenden Antworten und Lösungen – für heute und morgen. Lassen Sie uns die smarte Energiezukunft gemeinsam gestalten!

Breites Portfolio für den Rollout

Mit dem maßgeschneiderten Angebot und den innovativen Technologien von Landis+Gyr werden unsere Kunden vom Getriebenen zum Treiber. Für den sicheren, effizienten und flächen- deckenden Rollout in Deutschland haben wir ein leistungsstarkes Smart-Metering-Portfolio, das durch ein modernes ICG-Angebot (Industrial, Commercial, Grid) für Hochpräzisionsmessung in Industrie und Gewerbe ergänzt wird. Die Software- und Service-Lösungen von Landis+Gyr reichen von der cloudbasierten IoT-Plattform über Netzanalyse-Dienste zur Optimierung des Netzbetriebs und des Asset Managements bis zum vollumfänglichen Managed-Services-Angebot für Energieversorger und Verteilnetzbetreiber.

Smart Metering, das sich rechnet

Mit diesen modularen und skalierbaren Lösungen lässt sich der Smart Meter Business Case neu rechnen. Sie ermöglichen im Zuge des Rollouts eine schrittweise Entwicklung des Smart Metering von der Fernauslesung über neue, datenbasierte digitale Angebote bis hin zur Netzanalytik. So lässt sich über die Smart-Meter-Daten eine zusätzliche operative Wertschöpfung generieren, die weit über die schlankere Gestaltung der Ablese- und Abrechnungsprozesse hinausgeht, beispielsweise in Form eines effizienteren Systembetriebs. Auf dieser Basis kann der Rollout schneller realisiert und nachhaltig wirtschaftlich gestaltet werden.

Weltweit erfolgreich

Unser großer Vorteil als international führender Energiemanagement-Anbieter: die Erfahrung aus über 1,5 Millionen Messpunkten im Service weltweit. Umfassende Service-Verträge mit großen Verteilnetzbetreibern in Skandinavien – wie beispielsweise der finnischen Caruna Oy – für den vollständigen Betrieb von hunderttausenden Zählpunkten beinhalten auch das Manage- ment der Geräteinfrastruktur, der Datenübertragung und von Arbeiten im Zählerfeld. Sprechen Sie unsere Experten an: Wir freuen uns darauf, die passende Lösung für Sie zu finden!

 

KONTAKT

Landis+Gyr GmbH
Humboldtstraße 64, D-90459 Nürnberg
Telefon: +49 911 723 7036
Fax: +49 911 723 7301
info-nbg.de@landisgyr.com
www.landisgyr.de

HAUSHELD AG

Hausheld ebnet den Weg zur Smart City

Mit innovativer Technologie modernisiert der Metering-Dienstleister nicht nur das Messwesen, sondern vernetzt gleichzeitig die gesamte Stadt. Eine einmalige Chance für deutsche Stadtwerke.

Foto: Stadt Monheim/Tim Kögler

Das Messstellenbetriebsgesetz gilt für viele Stadtwerke als Damoklesschwert. Doch anstatt die Vorgaben des Gesetzgebers als nötiges Übel anzusehen, sollten sie vielmehr die Gunst der Stunde nutzen. Denn die Entscheidung für ein intelligentes Stromnetz ist der Schlüssel, um die eigene Stadt frühzeitig in eine Smart City zu verwandeln. Hausheld hat dafür ein einzigartiges System entwickelt, bei dem von Anfang an die gesamte Stadt mit intelligenten Messsy temen ausgestattet wird. Beim Voll-Rollout kommunizieren die nach BSI-Vorgaben abgesicherten Smart Meter Gateways mit den Stromzählern über ein speziell entwickeltes Funkmodul – und bilden ein stadtweites Mesh-Netzwerk. So entsteht nicht nur ein zeitgemäßes und zukunftssicheres Messwesen, sondern – quasi nebenbei – auch der Grundstein für eine echte Smart-City-Infrastruktur. Durch die Kombination aus messen, senden, steuern und optimieren ergeben sich völlig neue Möglichkeiten für intelligente Stadt-Konzepte.

So zum Beispiel für die Straßenbeleuchtung, wie das Projekt „MonLightGrid“ aus Monheim zeigt. Dank intelligentem Stromnetz werden die Laternen hier zukünftig ganz individuell steuerbar sein und lassen sich flexibel dimmen. Von hier aus ist auch der nächste Schritt zum Greifen nah: Denn smarte Laternen in der ganzen Stadt können dank Mesh-Netzwerk bspw. auch als Ladesäulen für E-Fahrzeuge fungieren. Jetzt heißt es handeln und clever sein. Mit Hausheld und einem Voll-Rollout innerhalb der gesetzlichen Preisobergrenzen – damit Smart City nicht nur ein Schlagwort bleibt.

 

KONTAKT

HAUSHELD AG
Bouke Stoffelsma
Blumenberger Straße 143-145
41061 Mönchengladbach
Tel.: +49 2166 99 990
stoffelsma@hausheld.info

 

EFR GmbH

Rechtzeitig schalten – unter diesem Motto bietet die EFR GmbH mit Hauptsitz in München Lösungen, mit denen Netzbetreiber ihre Netze optimieren und zukunftssichere Smart-Grid- und Smart-Metering-Konzepte umsetzen können. Im Mittelpunkt stehen die Geräte der Smart-Energy-Familie, eine Ladestation für Elektrofahrzeuge und Software für das CLS-Management, aber im Portfolio sind ebenso langwellen- und mobilfunkbasierte Dienste sowie Geräte und Software zur Tarif-, Last- und Beleuchtungssteuerung oder für das Netzmanagement.

Sicher zählen und kommunizieren

DAS EFR-PRODUKTPORTFOLIO AUF EINEN BLICK

• Langwellen-Broadcasting und Mobilfunk: EFR betreibt drei Langwellensender für Rundsteuersignale und die Übertragung von Zeitzeichen, Regionalwetter-Prognosen und Tarifinformationen. Ergänzend bietet EFR die EFR Utility SIM für den Datenaustausch via Mobilfunk.
• Langwellenbasierte Tarif-, Last- und Beleuchtungssteuerung und EEG-Einspeisemanagement: Für diese Anwendungen liefert EFR neben der Infrastruktur selbstlauffähige Empfänger sowie die passende Software.
• Netz- und CLS-Management: Grid Control ermöglicht die IP-basierte, bidirektionale Kommunikation via Ethernet oder GPRS mit Stromzählern und die Steuerung angeschlossener Lasten bzw. Einspeiser. Zur Lösung gehören u.a. ein Smart Meter Gateway sowie die Software Grid Control Portal. Für das CLS- Management dient die Grid Management Suite. Sie kombiniert verteilte Intelligenz auf Verteilebene mit einer zentralen Steuerung.
• Smart Metering: Zur Smart-Energy-Gerätefamilie gehören u.a. FNN- und BSI-konforme Basiszähler, Steuerbox und Smart Meter Gateway (BSI-DSZ-CC-1000) – siehe auch Unternehmensportrait.
• Steuerbare Ladestation: Die intelligente AutoStromBox ermöglicht es, sie mithilfe einer Steuerbox in das CLS-Management einzubinden.

Zur Smart-Energy-Familie gehören FNN-Basiszähler in verschiedenen Ausführungen (SGM-D 1/2), das zugehörige Smart Meter Gateway und die Steuerbox GCU-S. Außerdem bietet EFR moderne Messeeinrichtungen (mMe) für Wechsel- und Drehstrom (SGM-C2 und SGM-C4) sowie den zu den mMe passenden BAB-Adapter MT 930 A. Zu den jüngsten Entwicklungen der EFR zählt der Basiszähler SGM-DD, eine moderne Messeinrichtung, die Zusatzfunktionen wie Uhr und Kalender mitbringt und die Anzeige individueller Verbrauchszeiträume und Werte (Lastprofile, Monatsvorschübe) gestattet. In allen Geräten spiegelt sich die Kompetenz und Erfahrung der EFR wider, zum Beispiel durch das Einhalten aktueller Standards und die Umsetzung BSI-konformer Lösungen.

CLS-Management mit der Grid Management Suite

Mit der Grid Management Suite (GMS) bietet EFR eine modulare, skalierbare Softwarelösung für das CLS-Management. Bei ihrer Entwicklung wurde die Performance ebenso beachtet wie Sicherheitsaspekte und Dokumentationspflichten. In der GMS sind Applikationen für das Einspeise-, Last- und Speichermanagement enthalten sowie die Umsetzung der Koordinierungsfunktion und ein Schnittstellenadapter für die Leitstellenanbindung. Das Bindeglied zwischen der Grid Management Suite und den zu schaltenden Einheiten bilden die EFR-Steuerboxen, mit denen über eine gesicherte TLS-Verbindung kommuniziert wird.

Regelbare Ladestationen für Elektroautos

Die EFR-Steuerbox kann auch in der intelligenten AutoStromBox (iASB, bis 22 kW) von EFR zum Einsatz kommen, um diese Ladestation in das CLS-Management einzubringen. Da der Ladestrom nach § 14a begrenzt werden kann, ist ein zügiger Aus- bau der Ladeinfrastruktur auch bei Netzen mit Leistungsrestriktionen möglich. Dank eines integrierten Controllers erlaubt die EFR-Ladestation außerdem das Umsetzen innovativer Fahrstromtarife.

Brücke von der alten in die neue Welt

Systemintegrator und Lösungsanbieter EFR erarbeitet für Netzbetreiber derzeit außerdem eine Migrationslösung, mit der sie einen sanften Übergang von der Funk-Rundsteuerung auf eine moderne, IP-basierte Netzführung – ohne harten Technologiebruch – vornehmen können.

Foto: efr GmbH

KONTAKT:

EFR GmbH
Nymphenburger Str. 20 b, 80335 München
Tel.: +49 (89) 90 410 20 – 0
E-Mail: info@efr.de
www.efr.de

 

EMH metering GmbH

Die EMH metering GmbH & Co. KG aus Gallin (Mecklenburg-Vorpommern) entwickelt und produziert das vollständige Geräte-Portfolio für den Smart Meter-Rollout. Dazu gehören das Smart Meter Gateway und der FNN- Basiszähler. Beide sind für den gesetzlich vorgegebenen Rollout erforderlich.

SMART METER GATEWAY „CASA“

Für das Smart Meter Gateway „CASA“ erwartet EMH metering in Kürze die Zertifizierung durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstech- nik (BSI). Die Fertigung in Gallin ist ausgelegt für 600.000 Stück im Jahr. Das Gateway „Made in Germany“ lässt sich besonders gut auf die Bedürfnisse der Kunden anpassen. Auf Wunsch installiert EMH bspw. die SIM-Karte oder baut Gateway und Zähler zu einem intelligenten Messsystem zusammen.

Darüber hinaus bietet EMH metering Geräte für das Submetering und für E-Mobility-Dienstleistungen an. Die Produktion „Made in Germany“ ermöglicht eine konstant hohe Produktqualität der gesamten Rollout-Hardware. Zudem sind die Lieferzeiten besonders kurz. Der Zeitfaktor ist vor allem für die „moderne Messeinrichtung“ entscheidend: Bis Mitte 2020 müssen zehn Prozent der erforderlichen Geräte ausgerollt sein.

Produktion in Deutschland

„Der ‚Run‘ auf die vorhandenen Kapazitäten hat begonnen“, betont Peter Heuell, Geschäftsführer der EMH metering GmbH. „Da wir in Deutschland produzieren, können wir flexibel auf diese Marktbewegungen reagieren.“ Damit Energieversorger einen möglichst hohen Nutzen aus der Digitalisierung der Energiewende erzielen, hat EMH metering weitere smarte Gerätelösungen entwickelt: Ein neuer Hutschienenzähler, speziell auch für Arealnetzwerke wie Flughäfen, kann bspw. als moderne Messeinrichtung eingesetzt und mit einem Smart Meter Gateway zu einem intelligenten Messsystem erweitert werden.

 

KONTAKT:

Neu-Galliner Weg 1, 19258 Gallin
Tel. 49 38851 326-1180
Email: mktg@emh-metering.com
www.emh-metering.com

Antennentechnik Bad Blankenburg GmbH

Smart Metering ist, wenn der Zählerschrank mitsendet.

Insbesondere der neue 5G Mobilfunkstandard zeigt für die Smart Industry neue Anforderungen aber auch neue Perspektiven auf. ATBB Antennen sorgen für selbst vernetzende Strukturen. Für die nachhaltige Senkung von Emissionen. Für die effiziente Gestaltung wirtschaftlicher Prozesse. Oder einfach für optimale und bedürfnisgerechte Kommunikation über alle Kanäle.

Foto: Antennentechnik Bad Blankenburg GmbH

Als erfahrener Automotive Zulieferer hat sich ATBB einen erheblichen technologischen Vorsprung erarbeitet. Die Multifunktionsantennen des Thüringer Unternehmens verdichten viele Anwendungen und Frequenzbänder auf engstem Raum in leistungsstarken Antennen. ATBB Schalt- schrankantennen haben einen ausnahmslos hohen Wirkungsgrad. Denn hier sendet der Schaltschrank gleich mit. Was eigentlich unmöglich ist, hat sich ATBB zur Verstärkung der Sendeleistung für alle Smart Meter Anwendungen patentieren lassen. Der Schaltschrank wird zum Resonanzkörper. Bei ATBB wachsen die hohen Anforderungen aus dem Bereich Automotive und die vielen kritischen Einbausituationen zusammen. Als erster Antennenspezialist bietet ATBB vollständig integrierte und unsichtbare Schaltschrankantennen an, bei denen die Umgebung und Einbausituation mitsendet.

ATBB bedient mit seinen Hochleistungsantennen attraktive Nischen in allen Bandbreiten und Frequenzbereichen. Das Unternehmen arbeitet seit mehr als 10 Jahren mit EnBW zusammen. 2015 starteten die ersten Smart Meter Feldversuche mit ATBB Technologie. Seit 2016 entwickeln wir in Kooperation mit Hager und Netze BW die leistungsstärksten Smart Meter Antennen, welche Schaltschränke als Resonanzkörper nutzen, um jeweilige Funksignale optimal zu verstärken.

 

KONTAKT

Antennentechnik Bad Blankenburg GmbH
In der Buttergrube 3-7, 99428 Weimar-Legefeld
Tel: +49 3643 477 11 00
E-Mail: info@atbb.eu

co.met GmbH

co.met GmbH – Partner der Stadtwerke

Mit effizienten Prozess- und Datendienstleistungen im Metering sind wir bereits seit dem Jahr 2001 ein verlässlicher Partner von rund 450 Stadt- und Gemeindewerken. Für unsere Schwestergesellschaft, die Stadtwerke Saarbrücken Netz AG, erbringen wir alle Regelleistungen im Netzbetrieb. Nicht allein hierdurch sind wir in der Lage alle Anforderungen rund um die Digitalisierung der Energiewende zu kennen und unseren umfangreichen Erfahrungsschatz auch weiterhin auszubauen. Der durch die praktische Anwendung gewonnene, übergreifende Blick auf die Dinge ermöglicht es uns jederzeit flexibel und zeitgemäß auf die Anforderungen unserer Kunden zu agieren. Nachhaltigkeit entsteht bei uns aus dem Prinzip „aus der Praxis für die Praxis“.

Foto: co.met GmbH

Unser Alleinstellungsmerkmal ist die Art und Weise die Entwicklungen in der Energiewirtschaft zu überdenken und daraus wirtschaftliche Lösungen und Dienstleistungen zu etablieren. Als Gateway-Administrator verstehen wir die Prozesse von Stadt- und Gemeindewerken und wissen um die besondere Wichtigkeit im Datenhandling. Ergänzende Leistungen wie Visualisierung von Messdaten, SIM-Karten-Management sowie die angebotenen Beratungs- und Workshop-Bausteine sind maßgeschneidert auf die Bedürfnisse unserer Kunden.

Für die Herausforderungen von morgen haben wir smart city services entwickelt, die unsere Kunden auch auf ihrem Weg in das angebrochene, digitale Energiezeitalter unterstützen sollen. Wir, die co.met GmbH, sind stets bereit neue Wege zu gehen, unsere Kunden und Partner durch den digitalen Wandel zu begleiten und mit ihnen gemeinsam das Messwesen zu optimieren.

 

KONTAKT

co.met GmbH
66117 Saarbrücken
Tel. +49 681 587-2292
kontakt@co-met.info

Discovergy

Effizienz und Transparenz für die Energiewende

Discovergy legt mit seiner Technologie und Dienstleistungen wie dem wettbewerblichen Messstellenbetrieb den Grundstein für die Energiewende – hin zu mehr Dezentralität, Effizienz und Transparenz. „Der Smart Meter ist die Antwort auf die Frage, wie ein Industrieland wie Deutschland überwiegend mit erneuerbaren Energien aus Wind und Solar versorgt werden kann“, sagt Discovergy-Mitgründer Nikolaus Starzacher.

In den letzten Jahren hat Discovergy mehr Smart Meter-Daten gesammelt als alle anderen Energieversorger zusammen, weil das Aachener Unternehmen hochaufgelöste Daten erfasst und auswertet. Auf dieser Basis entstehen zunehmend Mehrwertdienste, die die Energiewende voranbringen und die Verbraucher beim effizienten Energieverbrauch durch Echtzeit-Visualisierung unterstützen.

Ein Beispiel ist der Stromtarif von aWATTar auf Basis von Smart Metern von Discovergy: Dieser ist zeit- und lastvariabel, das heißt, die Endkunden erhalten Impulse, große Stromverbraucher dann zu nutzen, wenn der Börsenstrompreis besonders niedrig ist. Dieser wird dann über den Stromtarif von aWATTar weitergegeben. „Das Potenzial ist gewaltig“, sagt Starzacher. „Jährlich werden fünf Terawattstunden erneuerbare Energie nicht produziert, weil zum jeweiligen Zeit- punkt zu wenig Nachfrage oder Speichermöglichkeiten vorhanden sind.“

Genau aus dieser Idee heraus, den Verbrauchern den Energieverbrauch transparent zu machen, ist Discovergy 2009 von Ralf Esser und Nikolaus Starzacher gegrün- det worden. Bis heute gingen hieraus nicht nur zigtausend Kundenbeziehungen hervor, sondern auch Stromzähler mit Gateway zur Datenübertragung, die digital sind, hochaufgelöste Daten aggregieren und mithilfe von Machine Learning-Techniken intelligent gemacht werden. So werden dank Discovergy beispiels- weise Mieter und Hausbesitzer zu Prosumenten, deren Energie direkt am Gebäude produziert wird. Mehr als 250 Mieterstromprojekte mit Photovoltaikanlagen auf dem Dach und/oder Blockheizkraftwerken und Wärmepumpen im Keller wurden mittler- weile gemeinsam mit Partnern realisiert. So sind etwa im Rahmen der Bundesgartenschau in Heilbronn drei Gebäude entstanden, die im neuen, grünen Wohnquartier als Vorzeigeobjekte gelten.

Mit all den Lösungen bietet Discovergy Energieversorgern über White-Label-Angebote neue Perspektiven und stößt in die Lücke, die diese hinterlassen haben: Die Energiewirtschaft leidet unter mangelnder Transparenz und Effizienz, etwa wegen veralteter Zähler-Infrastruktur, niedrigem Digitalisierungsgrad oder unzureichender Daten-Aggregation. Discovergy hingegen nutzt die vier prägenden Zukunftstrends Energiewende, Big Data, Digitalisierung und Internet der Dinge für die eigene Wertschöpfungskette – und liefert als Komplettanbieter exakt das, was die Energieversorger ihren Kunden bislang nicht aus eigener Hand anbieten können. Da könnte in Zukunft sogar zu einem Paradigmenwechsel führen: Wenn Kunden den Strom bewusst genau dann verbrauchen, wenn Ökostrom gerade günstig und verfügbar ist. So entsteht ein neues Gleichgewicht, das sowohl Energieangebot als auch die Nachfrage flexibel macht. All diese Geschäftsmodelle und Mehrwertangebote helfen, die dezentrale und digitale Energiewende zu realisieren – mit Smart Metern von Discovergy als entscheidendes Infrastruktur-Herzstück.

 

KONTAKT

Discovergy GmbH
69115 Heidelberg
Tel. +49 6221 7787440
www.discovergy.com

Deutsche Messe AG

DIGITAL ENERGY
20.04.-24.04.2020

Den Wandel voranbringen

Die Sonderschau der HANNOVER MESSE vernetzt Industrie, Gewerbe und Versorger.

Foto: Deutsche Messe AG

Die Digitalisierung in der deutschen Versorgungswirtschaft nimmt an Fahrt auf. Virtuelle Kraftwerke für die Vermarktung von Flexibilitäten, Submetering per LoRAWAN, Elektromobilität, digitale Netzüberwachung und intelligente Speicher sowie neue IT-basierte Kundenservices zeigen, dass die Branche sich auf den Weg in die Zukunft gemacht hat. Verbesserte politische und regulatorische Rahmenbedingungen sind in der Diskussion. Zusätzliche Impulse für den Markt geben Gewerbebetriebe und die Wohnungswirtschaft, die verstärkt Lösungen und Leistungen rund um eine intelligente Energieversorgung nachfragen.

Die DIGITAL ENERGY, eine Sonderschau der HANNOVER MESSE in Halle 12, adressiert genau diese Zielgruppen. „In Deutschland und Europa hat sich in diesem Segment ein wachsender Markt entwickelt, dem wir eine zusammenhängende, thematisch exakt passende Plattform geben wollen“, erläutert Ulrike Hammer, Project Director Energy Solutions der HANNOVER MESSE. Abgerundet wird die Sonderschau auch in diesem Jahr durch ein Anwenderforum mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden.

Util:IT für Versorger

Intelligente Technologien und Lösungen für Energieproduzenten, Netzbetreiber, Stadtwerke und Versorgungsunternehmen aller Sparten stehen im Ausstellungsbereich Util:IT im Fokus. Hier geht es unter anderem um die Optimierung interner Abläufe, um Netztransparenz und Netzsteuerung, Energiehandel und Sektorenkopplung, Smart Metering und Elektromobilität. Die Fachbesucher treffen hier auf Unternehmen, die als Experten für regulierte Prozesse und kritische Infrastrukturen neue Geschäfts- und Betriebsmodelle entwickeln.

Industrial Efficiency

Im Ausstellungsbereich Industrial Efficiency stehen die Themen Energieeffizienz und Energiemanagement im gewerblichen Umfeld, in Fertigungs- und Prozessindustrie sowie im öffentlichen Sektor im Fokus. Von innovativer Sensorik bis hin zu Cloud Services für die Analyse, Visualisierung und Optimierung des Energieverbrauchs finden hier Angebote ihren Platz, die helfen können, Anlagen und Gebäude energieeffizienter zu betreiben. Auch die Integration erneuerbarer Energien und damit Themen wie Eigenverbrauchsoptimierung und Energiemanagement spielten auch in diesem Kontext eine zentrale Rolle, denn immer mehr Gewerbebetriebe und Liegenschaften stellen sich heute als Prosumer auf.

Synergien erwünscht

Die Bündelung der beiden Schwerpunkte auf einer einzigen Ausstellungsfläche trägt den aktuellen Entwicklungen am Markt und im Energiesystem Rechnung: Im Zuge der Dezentralisierung und Digitalisierung unserer Energieversorgung verwischen auch die klassischen Rollen der Marktakteure: Neue Strukturen und Prozesse müssen gemeinsam entwickelt werden, damit regenerative Energien und neue Verbraucher wirksam in öffentliche und private Energiesysteme integriert werden können.

Erfolgreiches Konzept

Die DIGITAL ENERGY auf der HANNOVER MESSE 2020 ist bereits die vierte Auflage der Sonderschau. Das Konzept erfreut sich wachsender Nachfrage: Der DIGITAL ENERGY-Gemeinschaftsstand mit 21 Hauptausstellern und zwei Mitausstellern war im vergangenen Jahr schnell ausgebucht, und auch im unmittelbaren Umfeld zeigten zahlreiche Aussteller digitale Lösungen für Versorger, Gewerbe und Liegenschaften. Mit großem Erfolg, wie Ulrike Hammer weiß: „Aussteller und Referenten berichten über regen Zuspruch.“

 

KONTAKT

Deutsche Messe AG
Frau Ulrike Hammer
Tel. +49 511 89-31314
ulrike.hammer@messe.de

devolo AG

devolo AG

Green technology for tomorrow. Das ist das Leitmotiv des devolo-Geschäftsbereichs Smart Grid. Dieser fokussiert sich auf Lösungen für das intelligente Stromnetz. Als Powerline-Experte bietet devolo den Stromnetzbetreibern mit seinem Powerline-Portfolio eine zuverlässige und sichere Technologie zur Datenkommunikation an. Zudem entwickelt devolo Hardware für das Smart Metering: Intelligente Stromzähler und ein einzigartiges Smart Meter Gateway bilden die Voraussetzung für das digitale Energiezeitalter. Das Smart Meter Gateway gewährleistet dabei höchste Sicherheitsstandards und ermöglicht zugleich neue Geschäftsmodelle für Energieversorger, Netz- und Messstellenbetreiber sowie neuen Akteuren im Energiemarkt.

Massenproduktion und Logistik. Rollout ready!

devolo verfügt über eine globale Supply- Chain, die sich seit vielen Jahren bewährt hat. Mehr als 36 Millionen verkaufte Produkte europaweit belegen dies eindrucksvoll. Von der langjährigen Produktions- und Logistikerfahrung profitieren besonders devolo Smart Grid Kunden. In der BSI-konformen Produktionsumgebung können in kürzester Zeit zusätzliche Produktionskapazitäten errichtet werden. Zusammen mit der etablierten devolo- Logistikkette wird eine zuverlässige und professionelle Belieferung mit einer kurzen Leadtime sichergestellt. Die devolo AG ist nach ISO 9001 ff. und 14001 in den Bereichen Fertigung, Logistik und Service zertifiziert.

Erforschung und Gestaltung der Energiezukunft

Kooperationen mit namhaften deutschen Universitäten und Fachhochschulen sowie Engagements in vielfältigen Förderprojekten erweitern die Forschungskompetenz nachhaltig. So gestaltet devolo in den SINTEG- Projekten C/Sells, WindNODE und enera die Zukunft der deutschen Energieversorgung. Als Mitglied in diversen Verbänden (VDE / FNN, ZVEI, G3-PLC Alliance, CENELEC, BITKOM sowie DKE) entwickelt devolo die Standards im intelligenten Stromnetz maßgeblich mit.

Die Aachener devolo AG wurde 2002 von Heiko Harbers gegründet. Insgesamt beschäftigt devolo derzeit rund 300 Mitarbeiter und ist mit eigenen Niederlassungen sowie über Partner in 19 Ländern vertreten.

UNSERE PRODUKTE
• 3.HZ Basiszähler 60 A
• 3.HZ Basiszähler 100 A
• Smart Meter Gateway (LTE, BPL, ETH)
• Breitband- und G3-Powerline-Kommunikationsinfrastruktur
• Smart-Home-Portfolio für Energieversorger

 

KONTAKT

devolo AG
Charlottenburger Allee 67
52068 Aachen
Tel. 0241-182 79-150
smart@devolo.de

eBZ GmbH

Die eBZ GmbH wurde 2014 im ostwestfälischen Bielefeld gegründet und beschäftigt sich mit der Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Prüfung und Vermarktung von elektronischen Stromzählern mit dem Maximum der Wertschöpfungskette „Made in Germany“. Dabei steht die moderne Messeinrichtung (mMe) nach dem Messstellenbetriebsgesetz im Fokus des erfahrenen Expertenteams. Dies hatte sich bereits 2014 auf die klassische dreipunktbefestigte Bauform festgelegt und ermöglichte einen wirtschaftlichen Ersatzbedarf von ca. 42 Mio. Stromzählern der Ausführung 60 und 100A.

Die kleine Bauform des DD3 erlaubt dabei den „Stand Alone“-Einsatz und eine Erweiterung oberhalb des Zählers. Im Februar 2016 erhielt der DD3 die Zulassung nach Modul B der MID Richtlinie inkl. der geforderten Transparenz über 24 Monate und den FNN Lastenheften. Sorgfältige Auswahl und Überwachung der Bauteillieferanten und der deutschen Dienstleister sind unabdingbare Voraussetzung für ein hohes Qualitätsniveau. Dieses Niveau erhält die Produktion durch ein enges Netz an Lieferanten und damit hohem und kontrollierten Qualitätsstandards. Die vom Expertenteam umgesetzte hochautomatisierte Fertigungslinie wird täglich unter gleichbleibenden höchsten Qualitätsansprüchen optimiert.

Seit 2016 wurden bereits über 600.000 DD3 an über 120 Kunden ausgeliefert. Mittlerweile produziert und prüft eBZ über 1.500 DD3/Tag mit einer Lieferzeit von unter sechs Wochen.

Neben dem Stromzähler DD3 sind innovative Ideen wie Checker, Lamp und Source umgesetzt worden. eBZ entwickelt auch Aufsteckmodule: Das wireless MBus Modul nach TR 03109, zertifiziert nach PTB A20.1 und 50.8, zur Erweiterung der mME zum iMsys ist serienreif verfügbar. Es erkennt automatisch alle 64 DD3-Varianten und somit sind 600.000 DD3 nach MsbG erweiterbar. Weitere Produkte sind in der Entwicklung.

 

KONTAKT

eBZ GmbH
33649 Bielefeld
Tel. +49 521 329487-0
info@eBZgmbh.de

GWAdriga GmbH & Co. KG

Der Rollout hat begonnen!

Das lange Warten ist vorbei: Schon im Sommer hat Westfalen Weser Netz (WWN) mit Unterstützung von GWAdriga die ersten zertifizierten Smart-Meter-Gateways in Betrieb genommen. Durch die webservice-basierte Integration der Gateway-Administration mit dem operativen System des Unternehmens werden die Geräte vollautomatisiert in Betrieb genommen. Damit ist der Schritt von der Theorie in die Praxis getan.

Für CLS-Management zertifiziert

GWAdriga hat als einer der ersten Dienstleister auf dem Markt auch die erweiterte Zertifizierung für die Durchführung des CLS-Betriebs erhalten. Denn das CLS-Management wird künftig zur Schlüsselfunktion, wenn es um dezentrale Flexibilitäten wie schaltbare Lasten, Erzeugungsanlagen und Speicher geht. In die Zertifizierung eingeflossen sind Praxiserfahrungen, die GWAdriga beispielsweise im Rahmen des Projekts „Virtueller Wärme- StromPool“ der RheinEnergie AG gesammelt hat – ein erster Schritt zur Nutzung von Flexibilität im Massenkundensegment.

UNSERE LEISTUNGEN
• Gateway-Administration
• Messdaten-Management
• Visualisierung
• CLS-Management
• Mehrsparten-Metering
• SIM-Karten-Management

Gateway wird zum Gatekeeper

„Das Gateway ist ein unverzichtbarer Bestandteil der künftigen Netzinfrastruktur und Basis für eine ganze Reihe von neuen Geschäftsmodellen, von der E-Mobility über die Netzsteuerung bis zum Smart Home“, erklärt Martin Kloppenburg, verantwortlicher Projektleiter für den Smart-Meter-Rollout bei WWN. GWAdriga unterstützt WWN ebenso wie ihre anderen Kunden dabei, solche Mehrwertangebote aufzubauen. Als „Enabler“ bietet GWAdriga die passenden Services für die sichere Erfassung, Anreicherung und Verarbeitung von Sensordaten sowie die Steuerung von Aktoren – die Basis für die Entwicklung von neuen attraktiven und effizienten Produkten.

 

KONTAKT

GWAdriga GmbH & Co. KG
Kurfürstendamm 33
10719 Berlin
Tel. +49 30 95 999 0 90
info@gwadriga.de
www.gwadriga.de

solvimus GmbH

Wir sind Lösungsanbieter für den Bereich Embedded Systems und Kommunikationstechnik mit dem Schwerpunkt Smart Metering. Mit dem Fokus auf M-Bus-Lösungen entwickeln und liefern wir OEM-Module, Pegelwandler, Gateways und Datenkonzentratoren für Zählerfernauslesung sowie auch passende Dienstleistungen dazu.

Der lateinische Firmenname der solvimus GmbH bedeutet übersetzt „wir lösen“. In Konsequenz unseres Tätigkeitsschwerpunkts lautet unser Slogan „metering solutions“ und umreißt unser Angebot: Wir bieten Lösungen für automatisierte Zählerdatenerfassung und sind Partner bei intelligenten Zählern, Ausleseinfrastrukturen, Datenaggregation und Datenübertragung im Bereich Smart Metering.

Lösungen für die Momentanwerterfassung

Ziel der Momentanwert- erfassung ist das Überwachen / Monitoring von Medienflüssen. Die Verbrauchszähler müssen daher häufiger abgefragt werden. Nicht allein der Zählerstand ist relevant, vielmehr sind auch zusätzliche Informationen wie Momentanleistung, Durchflussmenge oder Vorlauftemperatur wichtig. All diese Werte können in einer weiterverarbeitbaren Form zur Verfügung gestellt werden. Unsere Gateways sind hierfür die richtige Wahl. Diese übertragen M-Bus Daten über etablierte Kommunikationsstandards wie beispielsweise Modbus TCP in der Automatisierungstechnik und BACnet/IP in Leitsysteme der Gebäudetechnik. Ergänzend zum drahtgebundenen M-Bus haben wir Gateways, welche die Zählerdaten über wireless M-Bus (wM-Bus) einsammeln.

Lösungen für die Stichtagserfassung

Das Ziel der Stichtagserfassung ist die nachträgliche Analyse von Verbräuchen über eine gewisse Zeitspanne und gegebenenfalls deren Abrechnung. Hier müssen die Verbrauchszähler regelmäßig abgefragt und daraus Zeitreihen erstellt werden. Diese können idealerweise durch Zwischenspeicherungen der Werte gebildet werden. Zyklische Datenexporte (Reports) im CSV- oder XML-Format ermöglichen die Weiterverarbeitung in einem Energiemanagementsystem oder Abrechnungssystem. Für diese Anwendung sind unsere Datenkonzentratoren bestens geeignet. Sie sammeln Zählerdaten z.B. über M-Bus oder wM-Bus ein und erstellen am Ende einer gewissen Zeitspanne einen konsolidierten Datenexport über Netzwerk oder Mobilkommunikation.

Integration von M-Bus in Ihr Portfolio

M-Bus bzw. wM Bus sind die Standard-Schnittstellen, um Daten aus Zählern zu erfassen. Diese Daten spielen für energetische Bewertungen von Liegenschaften, Anlagen und Prozessen ebenso eine Rolle wie für die Abrechnung von Verbräuchen. Wenn Sie Ihr eigenes Portfolio um Geräte zur Zählerfernauslesung erweitern oder Ihre Produkte mit Schnittstellen für die Verbrauchsdatenerfassung ausstatten möchten, sind unsere OEM-Produkte die ideale Lösung. Auf einfache Weise können Sie so den M-Bus bzw. wM-Bus in Ihre Produkte integrieren.

Projektunterstützung

Unsere Kernkompetenz im Bereich M-Bus umfasst sowohl die Herstellung innovativer Produkte als auch die Entwicklung kundenspezifischer Lösungen. Wir stehen Ihnen gern als Partner für Ihre Projekte im Bereich Verbrauchsdatenerfassung zur Seite und beraten Sie bei Auswahl, Installation, Fehlersuche und Datenaufbereitung. Unser Beratungsspektrum ist vielfältig und umfasst u. a. die technische Beratung, Konzeption, Schulung, Planungsunterstützung und Begutachtung / Entstörung vor Ort.

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN
• M-Bus Datenkonzentratoren
• M-Bus Gateways
• M-Bus Pegelwandler
• M-Bus Module
• Beratung
• Begutachtung
• Schulung

 

KONTAKT

solvimus GmbH
Ratsteichstr. 5, 98693 Ilmenau
Tel. +49 3677 7613060
info@solvimus.de
www.solvimus.de

Theben Smart Energy

In der Business Unit Smart Energy bündelt die Theben AG aus Haigerloch die tiefgehende Kompetenz in der Entwicklung, Zertifizierung und Produktion von Smart Meter Gateways sowie Kommunikations- und Steuergeräten rund um die Digitalisierung der Energiewende.

Die Multimandantenfähigkeit sorgt auch bei großen Gebäudekomplexen für minimale Investitionskosten und unterstützt zudem Messeinrichtungen für Gas, Wasser und Wärme.

Vor acht Jahren, lange bevor die Digitalisierung ins öffentliche Bewusstsein trat, legte das Familienunternehmen bereits den Grundstein für ein neues Kompetenzzentrum im Bereich Smart Energy. Ziel war es von Anfang an, die hohen Anforderungen an die sichere Entwicklung, Zertifizierung und Produktion von Geräten und Lösungen für intelligente Kommunikationsinfrastrukturen zu erfüllen. Zu diesem Zweck wurden zwei Entwicklungsstandorte in Haigerloch und Hamburg nach den Vorgaben der Common Criteria und dem Schutzlevel EAL 4+ etabliert.

Auditierte Standorte

Die erfolgreiche Auditierung beider Standorte durch das BSI erfolgte 2015. Ein Jahr später nahm eine unter denselben strengen Sicherheitsvorgaben geschützte Fertigungsstätte in Haigerloch den Betrieb auf. Parallel dazu wurde der Bereich zur Einhaltung des Mess- und Eichgesetzes entwickelt und 2018 erfolgreich mit der Baumusterprüfbescheinigung Modul B abgeschlossen. Heute arbeiten über 30 Mitarbeiter in der Business Unit Smart Energy.

CONEXA Smart Meter Gateway – interoperabel und sicher

Das CONEXA 3.0 Smart Meter Gateway ist interoperabel zu allen bekannten ADMIN-Systemen und unterstützt die TR/FNN- Standards für moderne Messeinrichtungen und Basiszähler.

Mit der Entwicklung eines Smart Meter Gateways nach den Vorgaben des BSI, der PTB und des FNN entwickelt Theben Smart Energy einen wichtigen Baustein zur Digitalisierung der Energiewende. Das CONEXA 3.0 Smart Meter Gateway ist interoperabel zu allen bekannten ADMIN-Systemen und unterstützt die TR/FNN/ DKE-Standards für moderne Messeinrichtungen und Basiszähler. Durch Vorgaben des Protection Profile des BSI wird höchste Datensicherheit nach dem Sicherheitslevel EAL 4+ gewährleistet. Neben Sicherheitsaspekten steht die Kombination aus praxisnaher Funktionsumsetzung und höchster Wirtschaftlichkeit des Gesamtsystems im Fokus. Ein Beispiel dafür ist die Multimandantenfähigkeit. Sie sorgt auch bei großen Gebäudekomplexen für minimale Investitionskosten und unterstützt zudem Messeinrichtungen für Gas, Wasser und Wärme. In Kombination mit der nach FNN-Lastenheft 1.0 entwickelten Steuerbox CSX 324 lassen sich die gesetzlichen Vorgaben des EEG sowie u. a. die 4-stufige Lastenreduzierung von PV-Anlagen und BHKWs umsetzen.

Maximal zukunftsfähig

CONEXA ist modular aufgebaut und bietet höchste Zukunftssicherheit. Auf die Basis-Hardware lässt sich ein Mehrwert- modul aufstecken, über das Applikationen entwickelt und ausgeführt werden können – von E-Mobilität bis Gebäudesystemtechnik. Fernupdates ermöglichen individuelle Anpassungen der Firmware im Sicherheits- und Funktionsbereich des Gateways und schützen die Investitionen.

 

KONTAKT

Theben AG
Hohenbergstr. 32, 72401 Haigerloch
Tel.: +49(0) 7474/692-0
www.smart-metering-theben.de
www.smart-metering-theben.de

 

VOLTARIS GmbH

VOLTARIS ist der Experte für den sicheren Smart Meter Rollout, die Gateway-Administration und den Messstellenbetrieb für Energievertriebe, Netzbetreiber, Erzeuger und Industrie. Die Dienstleistungen sind modular aufgebaut und decken die komplette Prozesskette des grundzuständigen und wettbewerblichen Messstellenbetriebs ab. Sie umfassen sowohl das klassische Metering für alle Energiearten, die Zählerfernauslesung und das Energiedatenmanagement für alle Marktrollen als auch den Betrieb der modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsysteme. Ergänzt wird das Portfolio von Mehrwertdiensten wie Visualisierung und CLS-Management. VOLTARIS verfügt über ein zertifiziertes Informationssicherheits- und Management-System sowie eine Zertifizierung nach der BSI TR-03109-6 und hält damit die notwendigen Zertifikate zur Durchführung der Gateway- Administration und aller Prozesse des intelligenten Messstellenbetriebs.

VOLTARIS gehört zu den wenigen Unternehmen, die Träger eigener, staatlich anerkannter Prüfstellen sind. In den beiden Prüfstellen ERP3 in Maxdorf und ESL3 in Merzig übernimmt VOLTARIS neben der Qualitätssicherung die Eichung von Elektrizitätszählern, Wandlern und Zusatzeinrichtungen, die amtlichen Befundprüfungen sowie effiziente Stichprobenverfahren zur Verlängerung der Eichgültigkeit.

Gemeinsam mit renommierten Unternehmen aus Energiewirtschaft, Informationsund Telekommunikation sowie Wissenschaft arbeitet VOLTARIS außerdem in von Bundesministerien geförderten Forschungsprojekten an der Umsetzung und Erprobung von zukünftigen effizienten Lösungen für die Energiewende. Insbesondere die Netzdienlichkeit von Messsystemen, Steuerung, CLS-Management sowie die Umsetzung der BDEW-Ampelprozesse stehen dabei auf der Agenda.


UNSERE DIENSTLEISTUNGEN

In der VOLTARIS Anwendergemeinschaft Messsystem arbeiten mittlerweile 35 Energieversorgungsunternehmen und Netzbetreiber bei der Gestaltung des intelligenten Messstellenbetriebs zusammen – im Rahmen von Workshops, moderiertem Erfahrungsaustausch und Schulungen. Für die Anwendergemeinschaft wird VOLTARIS rund 1,2 Millionen Zählpunkte im intelligenten Messstellenbetrieb betreuen.

 

KONTAKT

VOLTARIS GmbH
Simone Käfer
67133 Maxdorf
Tel. +49 6237 935-460
info@voltaris.de