Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Erstes Wind+Speicher-Projekt geht in Betrieb

07.07.2022 – Bei der ersten bundesweiten Innovationsausschreibung der Bundesnetzagentur hatte das „Wind+Speicher“-Projekt in der brandenburgischen Uckermark im September 2020 den Zuschlag erhalten. Laut den Kooperationspartnern Smart Power und juwi ist es bis heute deutschlandweit das erste und bislang einzige Wind+Speicher-Projekt im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes.

Luftaufnahme Windpark Schmölln Energiestation

Luftaufnahme vom Windpark Schmölln und der Energiestation. Foto: Smart Power GmbH

Im Windpark Schmölln II realisierte juwi zwei Windkraftanlagen vom Typ Vestas V136 mit einer Nennleistung von je 3,6 MW. Der dazugehörige Batteriespeicher mit einer Kapazität von 3 MWh wurde von Smart Power errichtet und ist nun erfolgreich in Betrieb genommen worden. Durch die Nutzung des Lithium-Ionen-Speichers kann auch in windarmen Zeiten Ökostrom in das Stromnetz eingespeist werden. Ein- und ausgespeichert wird ausschließlich der vor Ort erzeugte Ökostrom aus den beiden Anlagen des Windparks Schmölln II, so wie es die Verordnung zu den Innovationsausschreibungen (InnAusV) der Bundesnetzagentur vorsieht.

Batteriecontainer Wind+Speicher Projekt

In dem Batteriecontainer sind insgesamt 28 Racks mit jeweils 12 Batteriemodul-Einschüben verbaut. Foto: Smart Power GmbH

Der Speicher besteht aus einem 40 Fuß High Cube Container, einer Energiestation mit Mittelspanungsschaltanlage sowie einem Trafo und Wechselrichter und ist an das 20-kV-Netz angeschlossen. Bei dem Batteriecontainer handelt es sich um einen klimatisierten Isoliercontainer, um die Batterien möglichst schonend zu behandeln und somit eine lange Lebensdauer sicherstellen zu können. Verbaut sind insgesamt 28 Racks mit jeweils 12 Batteriemodul-Einschüben, die in Summe eine Leistung von 3,0 MW erbringen können.

Speichersystem schaltet sich im Fehlerfall automatisch ab

Durch seinen intelligenten Aufbau ist das System den beiden Unternehmen zufolge eigensicher und schaltet im Fehlerfall selbstständig ab. Das Klimatisierungskonzept sieht vor, den Wechselrichter nur passiv zu kühlen, während der Batterieraum aktiv gekühlt bzw. geheizt wird. Dies erfordert eine räumliche Trennung von Wechselrichter und Batterien, was aber zu einer erhöhten Systemsicherheit beitrage.
Aktuell realisieren juwi und Smart Power in Baden-Württemberg ein weiteres Speicherprojekt in Verbindung mit erneuerbaren Energien: Den Solarpark Seckach im Neckar-Odenwald-Kreis. Anfang 2023 soll der 9,8 Megawatt starke Solarpark Seckach mit dem 3,7 Megawatt starken Batteriespeicher (3,7 MWh) ans Netz gehen. Betrieben wird die Anlagenkombination vom Mannheimer Energieunternehmen MVV. (ds)

www.smart-power.net
www.juwi.de