Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Weiterer regionaler Strommarkt in Rottenburg

20.04.2022 – Mit dem bereits zehnten regionalen Strommarkt geht im niederbayerischen Rottenburg ein weiterer „Hofladen für Energie“ an den Start. Die Bürger:innen können damit den vor Ort erzeugten Strom aus Erneuerbaren Energien beziehen.

Mit der Sonnenenergie aus der Nachbarschaft den Wäschetrockner starten, das E-Bike laden oder ganz einfach den Kühlschrank laufen lassen. Es ist nur ein Ausschnitt dessen, wie Strom regional erzeugt und auch genutzt werden kann. In Rottenburg wurde nun ein weiterer regionaler Strommarkt des Bayernwerks gegründet, der genau diese Energieverteilung vor Ort zum Ziel hat. Mit dem Tarif „RegioEnergie Rottenburg“ können die Bürger:innen des Ortes nun künftig zertifizierten Ökostrom aus der Region beziehen. Die Strommengen dafür werden weitgehend aus regionalen Photovoltaikanlagen und Wasserkraftwerken gedeckt. Weitere Einspeiser von Erneuerbaren der näheren Umgebung können ebenso mitmachen und ihren Strom direkt vor Ort vermarkten.

Hubert Aiwanger,Alfred Holzner, Egon Westphal Feld Solaranlage

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, Bürgermeister Alfred Holzner und Bayernwerk-Vorstand Dr. Egon Westphal starteten heute den Regionalen Strommarkt Rottenburg. Foto: Michael Bartels / Bayernwerk AG

„Mit dem neuen, innovativen Angebot bringen wir zum ersten Mal die Erzeuger und Verbraucher auf dem heimischen Energiemarkt zusammen. Wenn wir den Strom direkt aus der Nachbarschaft beziehen, können wir ein gutes Stück zur Wertschöpfung wie auch zur Verbesserung der Klimabilanz vor Ort beitragen“, erklärte Alfred Holzner, Bürgermeister von Rottenburg, bei der Vorstellung des regionalen Strommarktes.

Vorreiter für die Energiezukunft

Das Bayernwerk bietet die Technologie, die zur Umsetzung dieser Strommärkte erforderlich ist. Im nächsten Schritt wolle der Energieversorger weitere Digitalisierungs- und Visualisierungslösungen einbauen und den Strommarkt in Richtung eines physischen Strommarkts weiterentwickeln.

Zum Start stellt die Stadt Rottenburg über drei Photovoltaikanlagen den vor Ort erzeugten Strom der Region zur Verfügung. Eine Beteiligung weiterer Energieerzeuger aus der Nähe, idealerweise mit einer Leistung größer als 100 kWp, ist weiterhin möglich. (ds)

www.bayernwerk.regionaler-strommarkt.de/rottenburg