Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

IEC 61850: Umspannwerke effizienter beschreiben

27.04.2022 – Auf der Hybridveranstaltung „Schutz- und Leittechnik“ in Berlin zeigt der Engineering-Software-Entwickler Aucotec, wie die effiziente Unterstützung der international gültigen IEC 61850 das Beschreiben ganzer Umspannwerke beschleunigen kann. Möglich macht das Aucotecs datenzentrierte Kooperationsplattform Engineering Base (EB), die – anders als dokumentenorientierte Tools – in der Lage sei, diese Norm in ganzer Tiefe abzubilden.

Die IEC 61850 bestimmt, auf welche Weise die zahlreichen Geräte in Schaltanlagen für die Verteilung elektrischer Energie, wie Steuer- und Schutzeinrichtungen, beschrieben und wie Informationen über diese Geräte ausgetauscht werden. Laut Aucotec unterstützt EB als bislang einziges System die Norm sowohl bei der Anlagen-Strukturierung als auch beim Verständnis für die neutrale Substation Configuration Language (SCL).

Grafik_Umspannwerk_IEC_61850_Aucotec

Durch grafische Verbindungen mit den Intelligent Electronic Devices entstehen die logischen Knoten der einzelnen Geräte in EB von selbst. Grafik: Aucotec AG

Herstellerneutral und zukunftssicher

Das in EB integrierte Substation Configuration Tool (SCT) ist die Umsetzung der IEC-61850-Forderung nach einem herstellerneutralen Konfigurationswerkzeug auf SCL-Basis. Von der grafischen Eingabe der Primärtechnik über das Modellieren abstrakter Funktionsknoten und Datenobjekte bis zur Verknüpfung von Anlagenmodell und Systemkomponenten generiert das SCT normkonform die zielsystemunabhängigen Konfigurationsdaten für Stationsleitsysteme. Darüber hinaus sei EB in der Lage, ein normatives SCD File (Substation Configuration Description) zu generieren, das sämtliche Informationen über das Objektmodell der Anlage, von der Topologie bis zum Netzwerkplan, zusammenfasst. Das ermögliche durchgängiges Systemengineering mit zukunftssicherer Archivierung der wertvollen Daten im genormten Format.

Objektorientierung macht‘s möglich

Durch EBs Objektorientierung bleibt zudem der digitale Zwilling, das Datenmodell des Umspannwerks, auf einem aktuell Stand. Jedes Objekt existiert im Modell nur einmal, Änderungen sind jederzeit disziplinübergreifend präsent. Über die SCT-Integration gleichen sich die IEC-61850-fähigen Geräte laut Aucotec automatisch ab. Das gewährleiste eine konsistente Kombination von elektrotechnischer Planung und normgerechter Beschreibung der Schaltanlage.

Kein spezielles Wissen notwendig

„Dank EBs Virtualisierung der Anlage entstehen die logischen Knoten der einzelnen Geräte durch schlichtes grafisches Verbinden mit den Intelligent Electronic Devices“, erklärt Michaela Imbusch, Produktmanagerin bei Aucotec und führt aus: „Daher müssen Anwender kein tieferes Wissen über die Norm besitzen.“ Denn in der Plattform sind alle wichtigen Informationen und Daten zu den einzelnen Geräten hinterlegt. Sie übernimmt auch hier alles Weitere für die Nutzer:innen.

Dank der synchronen Kopplung von SCT und EB gehörten redundante Eingaben und Datenpflege der Vergangenheit an. Zudem können die Daten für die Spezifikationsdatei (.SSD) aus EB mit SCT abgerufen und in den IEC-61850-konformen Engineering-Prozess zur Anlagenkonfiguration übernommen werden. So werde die Prozesskette deutlich durchgängiger, vom Übersichtsschaltplan bis zu den Engineering-Details der Geräte. Abstimmungs-Fehler werden vermieden, auch das spart sowohl Zeit als auch Kosten. (ds)

www.aucotec.com