Submetering: ENTEGA kooperiert mit ikw

29.06.2022 – Der Ökoenergieversorger ENTEGA baut sein Angebot im Geschäftsfeld Submetering für Quartierslösungen aus. Hierfür kooperiert ENTEGA mit der ikw Service GmbH (ikw), ein Anbieter von White-Label-Lösungen in diesem Bereich. Damit ist ENTEGA nach eigenen Angaben nun auch in der Lage, großen Kunden aus der Wohnungswirtschaft die Abrechnung von Heizkosten als Dienstleistung anzubieten.
In den Bereichen Messstellenbetrieb, Messdienstleistung sowie Abrechnung für die Sparten Strom, Gas, Wasser, Wärme und Abwasser hat der Ökoenergieversorger ENTEGA ENTEGA mit dem Tochterunternehmen, der COUNT+CARE GmbH & Co. KG, bereits einen Full-Service-Provider an der Seite. Im Submetering-Bereich sind die beiden Unternehmen nach eigenen Angaben seit über 30 Jahren tätig. Um dieses Geschäftsfeld auszubauen, wurde die Unterstützung eines dritten Dienstleisters notwendig. Wie ENTEGA vermeldet, konnte mit der ikw Service GmbH (ikw) ein Partner mit der notwendigen Expertise gefunden werden.

Submetering über modulares Angebot

hands-pixabay-1697896
Bild: Gerd Altmann (geralt) / pixabay.com

Die ikw ermöglicht es Energieversorgungsunternehmen, durch ein modular aufgebautes Leistungsangebot ein eigenes Submetering-Angebot anzubieten. So seien diese in der Lage, ihr Kerngeschäft um die verbrauchsabhängige Abrechnung von Wärme und Warmwasser in Mehrfamilienhäusern zu erweitern. Abhängig von der gewünschten Leistungstiefe können verschiedene Stufen entlang der Wertschöpfungskette gewählt werden. Einen einfachen Einstieg in das neue Geschäftsfeld bietet ikw zufolge das White-Label-Produkt der, in dem alle drei Module – Gerätemanagement, Ablese- und Datenmanagement sowie Abrechnung – enthalten sind. Für diesen Weg hat sich auch ENTEGA entschieden.

Umgesetztes Submetering-Projekt in Darmstadt

Die ikw unterstützt bei der Entwicklung, Implementierung und Skalierung sämtlicher Submetering-Prozesse. Im Rahmen der Zusammenarbeit wurden die Mitarbeitenden der COUNT+CARE in regulatorischen, technischen sowie organisatorischen Richtlinien geschult und bestehende Business-Cases validiert.

Im Zuge der Zusammenarbeit wurde im Neubaup „Haardtring“ in Darmstadt, der 200 Wohnungen umfasst, rund 1.500 Funkmessgeräte installiert, die eine automatische Fernübertragung der Verbrauchsdaten ermöglichen. Eine Vor-Ort-Ablesung ist damit nicht länger erforderlich, der Aufwand für die Terminvereinbarungen mit den Mietern entfällt.

Als Teil der noventic group greift die ikw auf das dort aufgebaute Know-how aus den Bereichen Messdienstleistung, Erfassungshardware und Smart Metering sowie auf ein deutschlandweites Netz an Service- und Montagestandorten zurück. Mehrere Objekte mit einigen hundert Wohneinheiten seien in diesem Jahr an unterschiedlichen Standorten Deutschlands bereits ausgestattet werden. (ds)

evu.ikw-service.de
www.entega.ag

Share