Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Cyberkriminelle veröffentlichen Quellcode von Microsoft

Cybersicherheit Risiko

Bild: G DATA CyberDefense AG

23.03.2022 – Die Erpressergruppe Lapsus$ hat Berichten zufolge 37 Gigabyte an Quellcode und E-Mails von Microsoft veröffentlicht. Auch das Unternehmen Okta ist der Erpressergruppe angeblich zum Opfer gefallen. Okta stellt Identitätsmanagement-Lösungen her, die in vielen Business-Anwendungen zum Einsatz kommen. Nach Aussagen von Okta gab es im Januar einen Versuch, den Zugang eines Drittanbieters zu kompromittieren – ein entsprechender Screenshot stamme wahrscheinlich daher. Darüber hinaus habe es keine weiteren verdächtigen Aktivitäten gegeben. Microsoft ließ verlauten, man sei über das Datenleck informiert und stelle gerade interne Untersuchungen dazu an.

Vor wenigen Tagen tauchten Screenshots auf, die belegen, dass die Erpressergruppe Zugang zu internen Systemen bei Microsoft hatte. Im Falle von Microsoft datiert der Screenshot vom 21. Januar 2022. In den vergangenen Wochen hat Lapsus$ bereits Daten von Unternehmern wie Samsung oder Spielehersteller Ubisoft geleakt.

Tim Berghoff, Security Evangelist bei G DATA CyberDefense, ist besorgt angesichts der Tatsache, dass die Erpressergruppe bereits zwei Monate Zugang zu den betroffenen Netzwerken hatte und erst jetzt damit an die Öffentlichkeit geht. Es ist zu erwarten, dass es weitere Angriffe geben wird, welche direkt auf Informationen zurückgehen, auf die die Täter im Zuge der Angriffe für mehrere Wochen Zugriff hatten. Damit bewahrheitet sich einmal mehr eine unserer Prognosen für das Jahr 2022: Die Software-Lieferketten werden verstärkt unter Beschuss geraten.“ (ds)

www.gdata.de