Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Neues Mieterstromprojekt in Hannover

18.10.2022 – Im nächsten Jahr werden auf Häusern der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG in Hannover Photovoltaik (PV)-Anlagen zur direkten Stromversorgung für Mieter:innen und Gebäudestrom in den Wohngebäuden installiert. Die Wohnungsgenossenschaft und der Mieterstromdienstleister Einhundert Energie GmbH gehen dafür eine gemeinsame Partnerschaft in Form des Contractings ein.

Im Zuge der Sanierungsarbeiten an den Gebäuden, die die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz aktuell durchführt, installiert Einhundert PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von fast 400 Kilowattpeak – das spare jährlich 250 Tonnen CO2 ein. Die Wohnungsgenossenschaft ist mit über 4.000 Wohnungen in über 500 Gebäuden nach eigenen Angaben eine der größten Genossenschaften Hannovers.

Die Fertigstellung ist im Jahr 2023 geplant. Im Rahmen des Contracting-Modells pachtet Einhundert das Dach, installiert, finanziert und betreibt die PV-Anlagen und übernimmt den Stromverkauf an die Mieter:innen. Falls der Solarstrom nicht ausreicht, liefert Einhundert automatisch Ökostrom aus dem Netz nach.

Mietshaueser Wohnungsgenossenschaft Kleefeld Buchholz

Häuser der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz in Hannover. Foto: Maike Helbig Photographie & Make-Up

Günstigere Strompreise für Mieter:innen

Mieterstrompreise bleiben langfristig unter den Strompreisen am Markt, da ein Großteil des Stroms direkt dort verbraucht wird, wo er auch produziert wird, und somit keine Netzentgelte und Stromsteuer anfallen. Das Angebot ist für die Bewohner:innen freiwillig. Wer sich für den Strom vom Dach entscheidet, kann sich ab Frühjahr 2023 beim Anbieter Einhundert anmelden. Die Kündigung beim alten Stromanbieter übernimmt ebenfalls das Kölner Unternehmen.

Stromverbrauch: Einsparpotentiale durch digitale Stromzähler und Online-Plattform

Durch die Visualisierung der Energieflüsse auf ihrer digitalen Plattform ermögliche Einhundert den Mieter:innen einen transparenten Einblick in den Stromverbrauch. Mit Hilfe eines digitalen Stromzählers, der von der Firma installiert wird, seien die Verbrauchsdaten inklusive Solarquote tagesaktuell auf der Online-Plattform einsehbar. Durch diese Angaben sollen der Stromkonsum optimiert, stromfressende Geräte gezielt angegangen und letztlich Strom eingespart werden können. Die monatliche Abrechnung erfolge in Echtzeit – damit entfällt die Abschlagslogik und die Kund:innen zahlen nur das, was sie tatsächlich pro Monat verbrauchen. (ds)

www.einhundert.de