Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Energie-Monitoring per LoRaWAN

20.12.2022 – Die co.met GmbH hat ihren Aktionsradius als klassischer Messdienstleister und Messdatenbeschaffer um Energieeffizienzdienstleistungen erweitert. Das LoRaWAN-basierte Angebot stößt auf starkes Interesse.

Energiesparen ist in der aktuellen energiewirtschaftlichen und politischen Situation das Gebot der Stunde. Das Saarbrücker Unternehmen co.met hat sich daher gefragt, wie sie mit ihrem Serviceportfolio Institutionen und Unternehmen helfen können, schnell und effektiv Energiesparpotentiale zu erkennen und praktisch zu nutzen. Die Antwort war schnell gefunden, denn die zwingende Voraussetzung für effektive Einsparungen sind Verbrauchsinformationen, die idealerweise in adäquaten Intervallen zur Verfügung stehen.

Optimierung auf Basis von Verbrauchswerten und Lastkurven

Anhand detaillierter Verbrauchswerte und Lastkurven lassen sich Schwachstellen und Stellschrauben für eine Optimierung zuverlässig ausfindig machen. Vor diesem Hintergrund beschloss man bei co.met, im Rahmen neuer Energieeffizienz­dienstleistungen kurzzyklische Messdaten in der Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmeversorgung per LoRaWAN bereitzustellen. Der Funkstandard LoRaWAN in Verbindung mit den inzwischen verfügbaren Adaptern und Nachrüstmodulen macht etwa aus einem simplen Stromzähler auf einfache Art und Weise ein fernauslesbares Messinstrument. Damit lässt sich die Eintrittsschwelle für den Zugang zu den benötigten Daten erheblich reduzieren.

Foto: co.met GmbH

Der Aufbau des Funknetzes und der Geräte-Infrastruktur ist nach den Erfahrungen von co.met in kürzester Zeit zu realisieren. Basierend auf den Erfahrungen in Saarbrücken – co.met hat in der Saar-Metropole bereits ein flächendeckendes LoRaWAN-Funknetz und eine breite LoRa-Anwendungswelt aufgebaut – rollt co.met diese Services nun bundesweit aus.

Kombinierte Haupt- und Untermessungen

Angebotsportfolio Energie-Monitoring

  1. Aufbau und Unterstützung lokaler LoRaWAN-Funknetze zur kostengünstigen Datenübertragung
  2. Bereitstellung von Hardware und Zubehör
  3. Erfassung, Verarbeitung, Monitoring und Transfer von Mess- und Sensordaten in der LoRa-Plattform PROGRES IoT in feingranularer Form
  4. Bereitstellung beispielsweise von Verbrauchs- und Temperaturdaten mittels Datenschnittstelle in vorhandene Energiemanagement-Systeme
  5. Bereitstellung eines mandantenfähigen Energiedaten­portals, das neben einer Vielzahl an Anzeige- und Vergleichsmöglichkeiten auch über Download- und Alarmierungs-Funktionen verfügt

Von welchen Geräten ist die Rede? Einerseits können zum Beispiel vorhandene Stromzähler mit LoRa-basierten Funkadaptern nachgerüstet und damit fernauslesbar gemacht werden. Da dies in größeren Gebäuden mit komplexen Unterverteilungen nur bedingt aussagekräftige Ergebnisse ermöglicht, setzt co.met zusätzlich an ausgewählten Punkten der betrieblichen oder häuslichen Stromverteilung LoRa-fähige Klappstromwandler ein. Die Nachrüstung der Hauptmessung in Kombination mit intelligent platzierten Klappstromwandlern für die Untermessung ist dabei die Basis für ein tiefwirkendes Energie-Controlling.

Die ersten Praxiserfahrungen stützen diese Aussage. Bei einem Kunden mit Hunderten von Büros wurde eine umfassende Monitoring-Infrastruktur mit zahlreichen Untermessungen aufgebaut. So kam etwa heraus, dass jede Nacht die Heizung automatisiert für längere Zeit auf Volllast lief – unnötigerweise. In der Konsequenz konnte nicht nur der Heizenergieeinsatz reduziert, sondern auch der Stromverbrauch der Kreiselpumpen, die das Heizwasser umwälzen, abgeschaltet werden. Die Lösung war schnell gefunden. In diesem Fall konnten dem Kunden die neuralgischen Punkte markiert und konkret auf die zuvor unsichtbaren Probleme aufmerksam gemacht werden.

Smart-City- und Smart-Home-Services

Die LoRaWAN-Lösungen von co.met im Bereich Energie-Controlling sind Teil eines breiten Angebots von Smart-City- und Smart-Home-Services. Dazu zählen Use-Cases mit energiewirtschaftlichem Hintergrund wie Metering (inkl. Schachtauslesungen), Smart Metering und Sub-Metering und die intelligente Steuerung der Straßenbeleuchtung, ebenso wie beispielsweise Parkraumüberwachung, Gebäudesicherheit, Raumluftüberwachung oder Füllstandsmessungen, etwa von Abfall- und Wertstoff-Containern für ein sauberes Stadtbild.

Alle Services basieren auf einem vor Ort initial eingerichteten LoRaWAN-Funknetz und können beliebig kombiniert und skaliert werden. Die Internet-Anbindung der verwendeten LoRaWAN-Gateways wird über WLAN, LAN und LTE umgesetzt und ist als Indoor- oder Outdoor-Variante verfügbar. Die gesamte Datenverarbeitung findet in der von co.met selbst entwickelten Plattform „PROGRES IoT“ statt. Bei der co.met-Lösung liegt der Vorteil im Prozess der Datenveredlung und des eigens entwickelten Gateway-Managements. (pq)

www.co-met.info