Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

StromGedacht-App: Hoher Redispatch-Bedarf in Baden-Württemberg

App Bildschirm Stromverbrauch

Die StromGedacht-App hilft bei der netzdienlichen Verbrauchsanpassung. Bild: TransnetBW GmbH

16.01.2023 – Hohes Windaufkommen im Norden führte am Sonntag (15. Januar 2023) zur Aktivierung eines großen Redispatch-Volumens in der Regelzone von TransnetBW. Die Ampel in der App „StromGedacht“ zeigte darum tagsüber „Gelb“ und riet den Nutzer:innen, den Stromverbrauch vorzuziehen oder zu verschieben. Um 17 Uhr wurde die Ampel „Rot“, dann wurde das größte Redispatch-Volumen angefordert. In dieser Phase, in der auch größere Mengen Strom aus dem Ausland zur Bedarfsdeckung verwendet wurden, motivierte „Rot“ zwischen 17 und 19 Uhr zum Stromsparen.

Keine Gefahr von Stromabschaltungen

Diese Ampelfarben bedeuten allerdings nicht, dass Stromabschaltungen zu befürchten waren. Im Sinne einer Sensibilisierung der Bevölkerung signalisieren sie aber, dass TransnetBW mehr als gewöhnlich dafür tun muss, das Stromnetz stabil zu halten. Und dass Bürger:innen mit einem angepassten Stromverbrauch selbst einen aktiven Beitrag leisten können – also beispielsweise am besagten Sonntag zwischen 17 und 19 Uhr, wenn mehr als 500 Megawatt Kraftwerksleistung aus dem Ausland zur Deckung des Redispatch-Bedarfs in Baden-Württemberg beitrugen.

StromGedacht-App hilft bei der netzdienlichen Verbrauchsanpassung

Mit der App StromGedacht bekommen Bürger:innen die Möglichkeit, ihren Stromverbrauch an die jeweilige Netzsituation anzupassen.

Die App soll Menschen nicht erst in drohenden Strommangel-Situationen zum Stromsparen aufrufen. Sie kann auch zur Reduktion von Kosten und CO2 beitragen: Je weniger von dem für Redispatch georderten Strom verbraucht wird, desto besser für das Klima und den Geldbeutel. (ds)

www.stromgedacht.de